Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Am Limit: Personalnot bei der Stadtverwaltung
Lokales Lübeck Am Limit: Personalnot bei der Stadtverwaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 27.04.2016

. Zu wenig Leute, zu viel Arbeit: Das ist die Situation innerhalb der Stadtverwaltung mit mehr als 3000 Mitarbeitern. Für 2014 haben 67 Mitarbeiter Überlastung bei ihren Chefs und dem Personalrat angezeigt, 2013 waren es 65 Mitarbeiter. Vor allem der Bereich Verkehr ist überlastet. Er ist 2014 Spitzenreiter mit 19 Überlastungsanzeigen, 2013 waren es 14 Anzeigen.

Stefan Klotz. Quelle: Maxwitat

„Warum weicht ihr Bereich so exorbitant ab?“, fragt SPD-Fraktionschef Jan Lindenau. „Wir haben einen Dauerzustand“, gibt Leiter Stefan Klotz zu. Er setzte in seinem Bereich zwar Prioritäten, dadurch würden aber weniger wichtige Projekte länger liegen bleiben. Zudem führe er einen sehr großen Bereich mit 398 Mitarbeitern in fünf Abteilungen, die in 21 Sachgebiete aufgeteilt sind. Und er habe kaum freie Stellen — etwa vier bis fünf. „Nach der Ausbildung wechseln Gärtner und Straßenwärter meist in die freie Wirtschaft“, so Klotz. So würden von sechs Azubis nur ein bis zwei übernommen. Mehr Stellen seien „durch die finanzielle Situation“ nicht darstellbar, erklärt Klotz. „Da will die Stadt die jungen Leute halten und hat keine Stellen?“, fragt Silke Mählenhoff (Grüne). „Ich habe überhaupt keinen Besetzungsantrag vom Bereich Verkehr vorliegen“, sagt Bürgermeister Bernd Saxe (SPD).

Doch auch in der IT-Abteilung gibt es Personalnot. Daher dauert die Umstellung der veralteten Software auf die mittlerweile auch schon veraltet Version von „Windows 7“ auch so lange. „Wir haben die gleiche Situation wie der Bereich Verkehr“, sagt Henning Junge, Chef der Bürgermeisterkanzlei. Auch Schulsenatorin Kathrin Weiher (parteilos) stimmt in das Konzert mit ein. „Die Stellen von vier Schulsekretärinnen sind immer noch nicht besetzt“, beklagt sie. Dabei seien die Stellen schon 2014 beschlossen worden. „Das ist ganz dringend und wichtig für die betroffenen Schulen“, so Weiher. Der Vorgang liegt bei Bürgermeister Saxe.

„Wir diskutieren die Personalsituation seit Jahren — und die Situation eskaliert mehr und mehr“, ärgert sich FDP-Fraktionschef Thomas Rathcke. „Hattet Ihr nicht Anträge für Personalabbau gestellt“, ruft Peter Reinhardt (SPD) ihm zu. Auch Saxe argumentiert: „Ich habe eine Fülle von Sparvorschlägen gemacht, die politisch nicht beschlossen wurden.“ Aber einmal im Jahr bei den Haushaltsreden würden die Politiker dann zu ihm sagen: „Sie machen zu wenig“. Saxe verärgert: „Sie müssen sich schon entscheiden: Haushaltskonsolidierung — oder sie fordern immer mehr und mehr.“ jvz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Ampel an der Hafenstraße/Fährstraße sind neue Signalgeber und Schaltsysteme installiert worden.

27.04.2016

Die Bürgerschaft entscheidet am Donnerstag über die zukünftige Gestaltung des Koberg. Der Ausgang ist offen. Alles hängt nun von CDU und SPD ab. Die Senatoren sind jetzt auch für das Pflaster; Fachleute jedoch sprechen sich dagegen aus.

28.04.2016

Am Mittwoch erhielt die Einsatzleitstelle der Feuerwehr Lübeck gegen 5.45 Uhr einen Notruf von Passanten, die eine starke Rauchentwicklung aus dem Museumsschiff "Ellen" bemerkt haben und von Bord Hilferufe hörten. Sie retten einen 19-Jährigen das Leben, der im Rumpf der „Ellen“ eingeschlossen war.

27.04.2016
Anzeige