Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ameisen sind weg, die Kinder sind zurück
Lokales Lübeck Ameisen sind weg, die Kinder sind zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 24.02.2017
Kita-Kinder, die als fleißige Handwerker verkleidet waren, trugen zur offiziellen Wiedereröffnung ein Lied vor. Quelle: Fotos: Dirk Silz
St. Lorenz Nord

Müslüm, Josie, Eric, Jannis und ihre Spielkameraden hatten sich verkleidet – aber nicht als Prinzessin oder Raumfahrer, sondern als fleißige Handwerker. Mit dem gleichnamigen Lied wurde gestern die Kita Kerckringstraße feierlich wiedereröffnet. Aus dem von rotrückigen Ameisen und Schimmel befallenen, 107 Jahre alten Gebäude ist ein schmuckes, modernes geworden. „Ein rundum gelungener Bau“, wie Doris Oldenburg, Bereichsleiterin der 28 städtischen Kitas befand.

Nach 26 Monaten ist die Kita Kerckringstraße runderneuert – Sanierung kostete 1,27 Millionen Euro.

Das war schon ein Schock, als Handwerker im Juli 2014 bei Bauarbeiten an der Fassade erhebliche Schäden am Gebälk entdeckten. „Ich hoffe, der Handwerker erlitt kein Trauma, als ihm die Ameisen entgegenkamen“, erinnerte sich Oldenburg an die Hiobsbotschaften im Tagesrhythmus. Die Stadt zog damals einen Schädlingsbekämpfer zu Rate, der herausfand, dass sich die Ameisen in tragende Balken eingenistet hatten. Am 28. Juli 2014 empfahl ein Statiker, das Gebäude zu schließen. Denn neben den Ameisen war auch noch Schimmelbefall festgestellt worden. Die Standsicherheit des Daches und damit die Sicherheit der 54 Kinder und acht Mitarbeiterinnen war nicht mehr gegeben. Am 30. Juli verschickte der Bereich Kindertagesstätten Briefe an Mitarbeiterinnen und Eltern, dass die Einrichtung geschlossen wird.

„Wir mussten die Kinder in benachbarten Kitas in der Malenter Straße und der Klappenstraße unterbringen“, berichtete Doris Oldenburg, „das war eine heftige Nummer.“ Die Eltern hätten das nicht witzig gefunden, weil sie weitere Wege in Kauf nehmen mussten. Einige Eltern gründeten eine Initiative, um eine schnelle Sanierung durchzusetzen. Ursprünglich sollten die Reparaturarbeiten sechs Monate in Anspruch nehmen. Nach dem Auffinden der Ameisen hieß es dann, man brauche wohl 17 Monate. Es wurden 26. Im Oktober vergangenen Jahres kehrten die Kinder in ihre Kita zurück. Viele waren gar nicht mehr dabei, weil sie inzwischen eingeschult waren.

Die Stadt hatte auch ein finanzielles Problem. Ein paar Hunderttausend Euro waren für die Sanierung veranschlagt. Die Komplett- Überholung kostete tatsächlich 1,27 Millionen Euro. Das städtische Gebäudemanagement (GMHL) kratzte die Gelder aus verschiedenen Töpfen zusammen. Dafür ist die Kita jetzt ein top-moderner Bau. Um Barrierefreiheit herzustellen, wurden eine Rampe an den Eingang gesetzt und ein Fahrstuhl eingebaut. Im Dachgeschoss wurden zusätzliche Räume eingerichtet. „Wir haben auch neue Fenster bekommen“, sagt Oldenburg, „es klappert und zieht nicht mehr.“ Am Ende hat die rotrückige Ameise also Gutes bewirkt. „Wir haben ihr ein schönes Haus zu verdanken.“ dor

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Motto „200000 Euro für Zehn“ macht die Gemeinnützige Sparkassenstiftung den Lübeckern ein großzügiges Geschenk.

24.02.2017

In diesen Tagen müssen sich die Viertklässler und ihre Eltern entscheiden, auf welche weiterführende Schule sie wollen. Die Kriterien der Eltern können wir uns denken, aber was macht für die Kinder eine gute Schule aus? LN-Reporter Max von Schwartz hat sich auf Infoveranstaltungen umgehört.

24.02.2017

Die Polizei hat am Mittwochnachmittag einen 42-Jährigen festgenommen, der in mehreren Fällen Mädchen im Alter von neun und zehn Jahren angesprochen und aufgefordert haben soll, mit ihm mitzukommen. Der Tatverdächtige gestand die Fälle - und zudem einen Fall des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes.

24.02.2017