Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck An den Brücken geht es voran
Lokales Lübeck An den Brücken geht es voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 10.07.2018
Am Morgen rollte der Verkehr wieder auf der Possehlbrücke. Um die Abbrucharbeiten fortzuführen, wurde der Verkehr neu organisiert. Quelle: Foto: Kröger
St. Jürgen

Jetzt ist sie wieder befahrbar, die Possehlbrücke. In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde die Überfahrt für den Straßenverkehr voll gesperrt. Mitarbeiter waren die ganze Nacht damit beschäftigt, den Verkehr auf das östliche Teilbauwerk der Possehlbrücke umzuleiten. Dazu mussten die Schutzeinrichtungen neu organisiert werden. Baustellen-Absperrungen und Betonschutzwände wurden umgestellt und die Beschilderung der neuen Straßenführung angepasst. Morgens gegen sechs Uhr waren die Arbeiten beendet. Wie gewohnt konnte der Verkehr wieder die Brücke passieren. Grund für die Arbeiten waren die geplanten Abbrucharbeiten des westlichen Überbaus der Brücke, die nun beginnen können. „Dabei werden Schneidarbeiten zum Zerlegen der Konstruktion ausgeführt“, sagt Stadtsprecherin Valessa Glisovic.

Auch an der Wakenitzbrücke geht es voran. Mitte vergangener Woche wurde der erste Abschnitt der Mittelkappe betoniert. Diese und kommende Woche erfolgen die Ausschalungsarbeiten und der Asphalteinbau und somit die Fertigstellung des 1. Bauabschnittes der diesjährigen Bauphase. In der 30. Kalenderwoche geht voraussichtlich der Umbau der Arbeitsstellensicherung vonstatten. Danach beginnen planmäßig die Arbeiten im 2. Bauabschnitt.

fbo/kü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zentral und direkt am Wasser: In der Wallstraße entstehen 16 Eigentumswohnungen. Der Clou: Der Garten hat Zugang zur Trave – mit Anlegesteg für Boote. Wer so schön leben will, muss etliche Euro auf den Tisch legen. Der Abriss der alten Häuser hat jetzt begonnen, 2020 soll alles fertig sein.

10.07.2018

Keine Zeit: Die Stadt will bauen, findet aber keine Firmen. Das Problem: Dadurch verzögern sich dringende Sanierungen wie die der Kalandschule. Allein bei 13 Bauaufträgen hat kein einziges Unternehmen ein Angebot abgegeben. Der Grund: Die Bücher der Handwerksbetriebe sind voll.

11.07.2018

Der Kleinbus, der in der Nacht zum 8. Juli am Waldrand in Flammen stand und beinahe einen Waldbrand ausgelöst hätte, wurde offenbar von Spielhallen-Räubern angezündet. Die Polizei vermutet, dass es sich um das Fluchtfahrzeug der Einbrecher handelt.

10.07.2018