Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Anruf von falschen Polizisten
Lokales Lübeck Anruf von falschen Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 10.11.2017

Der 70-Jährige sollte das Geld zahlen, um einen Haftbefehl auszusetzen. Der Mann berichtete, dass er in gewisser Abfolge mehrere Anrufe verschiedener Personen erhalten habe. Die Bankverbindung sollte ihm per E-Mail zugesendet werden. Er wurde aufgefordert, bei der Zahlung im Betreff „Falsche Angabe“ anzugeben.

Das machte den Rentner stutzig, weshalb er die Polizei kontaktierte. Die Polizei weist darauf hin, dass sie in keinem Fall Menschen telefonisch oder per E-Mail auffordert, eine Kaution zu hinterlegen. „Sensible personenbezogene Daten werden ebenfalls nicht über das Telefon erfragt“, so Polizeisprecher Maik Seidel. Die Beamten bitten darum, dass ältere Menschen über den Vorfall informiert und so gewarnt werden. Betroffene sollten in jedem Fall Anzeige erstatten.

Betrug am Telefon ist für die Beamten kein neues Phänomen. Auch die Handwerkskammer hatte im Sommer davor gewarnt, dass die Täter sich als Chef ausgeben und ihre Opfer so zur Überweisung eines hohen Geldbetrags bewegen wollen. Zum zweiten versuchen die Täter, ihre Opfer zum Abschluss eines mündlichen Vetrag zu bewegen. Dabei geben sie beispielsweise vor, dass sie eine Umfrage durchführen oder es Probleme mit dem Telefon gibt.

mwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige