Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Auf Segeltour durch die Kirchenkreise
Lokales Lübeck Auf Segeltour durch die Kirchenkreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 04.07.2017
Mario Czok (29) war zwei Jahre Steuermann auf der „Artemis“, seit drei Jahren ist er nun Kapitän. Die Nordkirchen- Tour ist auch für den gebürtigen Hamburger etwas Besonderes. Quelle: Lutz Roessler
Innenstadt

Die Seemannslieder erklingen, die Besucher schunkeln – und in der Abendsonne bahnt sich die „Artemis“ ihren Weg durch die Trave. Schon ein wenig früher als geplant machte das Nordkirchenschiff am Montag an der Nördlichen Wallhalbinsel fest. „Ich wollte eigentlich ein Foto mit der Eric-Warburg-Brücke machen“, erzählt Pröpstin Petra Kallies, „aber als ich ankam, sah ich schon die Masten hinter den Speichern von Brüggen.“ Mit der Segeltour will die evangelische Nordkirche das Reformationsjubiläum 2017 feiern. Die „Artemis“ wird bis zum 29. Juli 14 Häfen an der Ost- und Nordseeküste anlaufen. So sollen alle Kirchenkreise der Nordkirche auf dem Wasserweg besucht werden.

Seit gestern ankert das Nordkirchenschiff in Lübeck – Heute ab 15 Uhr gibt es ein buntes Programm.

Auf dem Weg nach Lübeck hatte die Besatzung schon einen Überraschungsbesuch. Pastor Kai Schäfer passte die „Artemis“ in Schlutup ab, um auf dem Wasserweg ein Päckchen Marzipan zu übergeben. An den Media Docks wird die Besatzung rund um Kapitän Mario Czok dann mit den Liedern vom Möwenschiet empfangen. Der Shanty-Chor bescheinigt ihm mit einem Augenzwinkern „ein super Anlegemanöver“ und stimmt dann „Capitano“ an.

Die Tagesgäste an Bord schunkeln, tanzen und stimmen in die Seemannslieder mit ein. Und immer wieder schaut jemand in die Kajüte, um sich von Czok zu verabschieden und ihm zu danken. Denn die meisten Helfer neben der Crew sind Tagesgäste, die ein oder zwei Etappen mitfahren. „Das ist etwas ganz Besonderes“, findet der 29-Jährige, „die Gäste müssen richtig mit anpacken – und die Stimmung ist super.“ Auf dem Weg nach Lübeck hatte die Crew leider Gegenwind. „Deshalb konnten wir die Segel nur eine halbe Stunde lang setzen, aber dafür durften wir langsam die Trave hinaufschippern“, erzählt der Kapitän.

Heute ist das Schiff dann für alle Besucher geöffnet. Ab 15 Uhr findet ein Nachmittag für Familien und Kinder statt. Vor und auf dem Segler organisiert das Jugendpfarramt des Kirchenkreises Lübeck- Lauenburg eine Luther-Erlebnis- Rallye. Auf der Bühne singen die Kurrenden aus St. Aegidien Stücke aus dem Kindermusical Luther von Gerd-Peter Münden unter der Leitung von Eckhard Bürger. Außerdem können kleine Entdecker auf den Spuren des Buchdrucks wandeln und an einem Original- Nachbau der Gutenberg-Presse drucken. Zudem werden Rundfahrten mit dem Seemannsmissionsbus durch den Vorwerker Hafen angeboten, und es werden Auszüge aus dem Kindermusical Luther präsentiert. Um 17 Uhr findet ein offenes Singen mit dem Shanty-Chor Möwenschiet und der Jazz-Formation Turnpike unter der Leitung von Pastor Lutz Jedeck und der Kirchenmusikerin Ulrike Gast statt. Den Abschluss machen von 19.45 bis 22 Uhr die Lübecker Bands Kid Kommander und Verstimmt.

Dann geht es für den 59 Meter langen Segler auch schon weiter auf die nächste Etappe. Mit neuer Gast-Crew und neuen Erlebnissen.

Die Route

Das Nordkirchenschiff macht auf seiner Reise in 14 Häfen Station. Von Stralsund aus ging es am 29. Juni über Wismar nach Lübeck. Dann geht es über Neustadt, Laboe, Eckernförde, Sonderburg, Flensburg, Kiel, Helgoland, Husum, Büsum und Glückstadt nach Hamburg.

Vier Wochen ist der Dreimaster auf Tour. Beendet wird die Reise mit einem Abschlussgottesdienst am 30. Juli um 11 Uhr auf den Magellan- Terrassen in Hamburg.

 Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!