Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Aufgaben für den Gestaltungsbeirat
Lokales Lübeck Aufgaben für den Gestaltungsbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 14.02.2018
Von Hanno Kabel

Der Gestaltungsbeirat, ein unabhängiges Gremium aus auswärtigen Fachleuten, habe zu viel Macht, sagen manche. Ich sage: Ganz im Gegenteil, viel zu wenig!

Mit Blick auf die Kommunalwahl könnte es zum Beispiel nicht schaden, den Gestaltungsbeirat für die Wahlplakate heranzuziehen. Wenn es möglich war, die Weihnachtsmarkt-Buden zu vereinheitlichen: Dann sollte es keine Schwierigkeit sein, ein geschmackvolles Norm-Plakat mit einem Einheits-Slogan zu schaffen. Irgendwas mit „Zukunft“ vielleicht. Für Parteikürzel, Politikerkopf und parteispezifische Zusatzbotschaften werden Flächen freigehalten.

Das beste Beispiel für schlechte Gestaltung ist dieser Winter. Unentschlossen eiert er mal diesseits, mal jenseits des Gefrierpunkts herum. Regen, Graupel, Schneematsch, Schneeregen. Eis auf den Straßen, aber nicht auf der Wakenitz. Hätte da mal ein Experte draufgeblickt, wären schon die ersten Pläne auf den Müll gewandert!

Noch nicht zu spät ist es dafür, die diesjährige Sommergarderobe unserer Touristen nach Vorgaben des Beirats zu gestalten. Ein paar klare, einfache Regeln, und es wäre Schluss mit Bäuchen, die über den Bund von Schlabbershorts hängen, mit zotigen Sprüchen auf T-Shirts und mit Tennissocken in Trekkingsandalen.

Ein grundlegend neues Konzept brauchen wir für die Ostsee. Ohne einen überzeugenden Gesamtentwurf ist der Abbruch des Brodtener Steilufers den Bürgern nicht zu vermitteln. Bei einer Neugestaltung wäre auf ausreichende Brandung und wenigstens ein Minimum an Tidenhub zu achten.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt protestieren auch die Politiker: CDU und GAL sind ebenfalls gegen die Neubauten an der Yorckstraße. Sie unterstützen das Ansinnen der Nachbarn, die sich dagegen wehren. Sie fordern, dass der Gestaltungsbeirat und die Denkmalpflege bei dem Bauprojekt eingeschaltet werden.

14.02.2018

Heinrich-Böll-Stiftung erinnert an Schicksal des inhaftierten Journalisten.

14.02.2018

Schulkinowoche des Internationalen Naturfilmfestivals „Green Screen“ kommt ins Lübecker Koki.

14.02.2018