Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Aufnahmen zur Zeit der Unruhe
Lokales Lübeck Aufnahmen zur Zeit der Unruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 14.12.2017
Arne Wesenberg (l.) präsentiert seinen Band mit Porträts. Darunter sind Björn Engholm (2. v. l.) und Margrit Edelhoff (2. v. r.), hier mit den Buchhändlerinnen Regina Giese und Birgit Böhnke (r.). Quelle: Foto: Margitta True
Lübeck

Die Lust auf einen Kaffee führte den Kommunikationsdesigner und Fotografen Arne Wesenberg im Jahr 2010 zum Drive-In-Schalter einer Fastfoodkette in Lübeck. Im Kasten mit Headset saß zu seinem Erstaunen eine Seniorin, um die Bestellung aufzunehmen. Wesenberg hakte nach und erfuhr, dass Ingeborg Stübs im Alter von 82 Jahren arbeiten musste, um ihre Rente aufzubessern – und es gern tat. Das Thema ließ den Absolventen der Werkkunstschule nicht mehr los. Er bat Stübs, sie fotografieren zu dürfen.

Was ihn in den sieben folgenden Jahren über rund 50000 Kilometer deutschlandweit zu weiteren Fototerminen trieb, sei fast wie eine Sucht gewesen, erzählt Wesenberg bei der Buchvorstellung. Er porträtierte Rosenverkäufer, Fischer, Strandkorbvermieter, Kaffeeröster, Putzfrauen, Möbelpacker, Autoren, Künstler, die im Rentenalter immer noch tätig waren.

Die Gründe für das Arbeiten im Alter sind vielfältig, wie das Fotoprojekt zeigt, das jetzt im Kehrer Verlag erschienen ist. Aus wirtschaftlicher Notwendigkeit oder um die Passion für den Beruf oder das Ehrenamt nicht aufgeben zu müssen, um der Gesellschaft noch etwas zu geben, wird der Ruhestand zu einer Zeit der Unruhe.

Unter den 112 Lebensläufen finden sich auch Gesichter aus der Region wie die Modemacherin und Bildhauerin Margrit Edelhoff, der Fischer Gerd Vollbrecht, der Extremsportler Wolfgang Kulow, Pastor Dietrich Wölfel, Kolosseum-Garderobiere Elfriede Freyburg oder der frühere „Cap Anamur“-Kapitän Stefan Schmidt, heute Flüchtlingsbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein.

Das Ergebnis des Fotoprojekts ist ein Band mit sehr einprägsamen Bildern von scharfen Gesichtskonturen, von Leben und Arbeit gezeichnet. Diese Tiefe verdankt Wesenberg, der als Fotograf bereits mehrere Preise einheimste, einer analogen Großformatkamera. Für seinen eigenen Ruhestand hat der 42-Jährige bereits einen Schluss gezogen: „Ich werde auf keinen Fall zuhause sitzen.“

mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition: Kurz vor Weihnachten lädt die Deutsche Bank zum Konzert mit weihnachtlichen Klängen in den Dom ein.

14.12.2017

Sie haben es wieder getan: Studenten der Fachschaft Medizin der Universität zu Lübeck haben sich einen Schnurrbart wachsen lassen. Mit der Aktion „Movember“ haben sie Geld in zwei Jahren für die Aids-Hilfe gesammelt. Dabei sind 696,31 Euro zusammengekommen.

14.12.2017

O du fröhliche, O du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit. Alljährlich zieht der Weihnachtsmarkt Tausende Besucher in seinen Bann. Ein Blick hinter die Kulissen verrät aber schnell: Für den Weihnachtstraum bedarf es viel Arbeit und Liebe von Standbetreibern und Mitarbeitern.

15.12.2017