Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Barrierefreie Räume für gelebte Gastfreundschaft
Lokales Lübeck Barrierefreie Räume für gelebte Gastfreundschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 30.10.2017
Innenstadt

Es war ein „großes Ding“ für die St.-Marien-Kirchengemeinde, sagte Pastorin Annegret Wegner- Braun gestern bei einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten des Marienwerkhauses im Marienkirchhof 2-3. Fast genau vor sieben Jahren begannen die Umbaumaßnahmen, die heute mit einer Einweihungsfeier beendet werden. Mit den Arbeiten sollte das Gemeindehaus für alle zugänglich gemacht und der gastfreundliche Charakter der Marienkirche fortgesetzt werden, so Wegner-Braun. „Wir wollten die Aufenthaltsqualität verbessern.“

Der Aufzug: Ein Hauptanliegen von Matthias Homann und Annegret Wegner-Braun. Quelle: Foto: Hassink

Die größten Veränderungen wurden im Eingangsbereich vorgenommen. „Wir haben die Decken komplett herausgenommen“, sagte Architekt Matthias Homann. Entstanden ist eine große, helle Eingangshalle, die ebenerdig zu erreichen ist. Zusätzlich soll ein Aufzug Menschen mit Gehbehinderung einen Zugang zu allen Ebenen des Gebäudes ermöglichen. Der Lift wurde in einem alten Lichtschacht eingebaut. Zwar gäbe es bessere Orte, einen Aufzug zu integrieren, sagte Homann. „Es ist aber ein altes Gebäude, da kann man nicht alles optimieren.“ Bei den Baumaßnahmen achteten Architekt und Kirchengemeinde darauf, die charakteristischen Elemente des Hauses zu integrieren. „Wir haben modernisiert, aber den Charme des Hauses erhalten“, sagte Wegner-Braun.

Genutzt werden die neuen Räumlichkeiten von einer Arztpraxis im Dachgeschoss, zwei Wohnungen im zweiten Stock, der St.-Marien-Kirchengemeinde im ersten Stock sowie dem Offenen Seniorentreff im Erdgeschoss. Im Souterrain des Hauses soll Anfang nächsten Jahres ein Restaurant entstehen. „Wir wollen Menschen zu Tisch bitten und ins Haus einladen“, sagte Wegner-Braun.

Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf insgesamt drei Millionen Euro. Die Possehl Stiftung, die Deutsche Fernsehlotterie und der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg förderten die vielen Umbauarbeiten auf den etwa 2400 Quadratmetern.

Ab 12 Uhr lädt die St. Marien-Gemeinde heute zu einem offenen Empfang in die neuen Räumlichkeiten. Unter anderem stehen ein Orgelcafé sowie musikalische Unterhaltung des „Canta!“-Chores auf dem Programm.

sha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sturmtief „Herwart“ hat am Sonntag in der Hansestadt seine zerstörerische Visitenkarte hinterlassen. Bäume und gewaltige Äste krachten auf Straßen, Wege, Häuser und ein Auto. Die gute Nachricht dabei: Es gab keine Verletzten. Insgesamt sei Lübeck wie schon bei „Xavier“ glimpflich davongekommen, so das Fazit der Einsatzkräfte.

31.10.2017

Neue LN-Serie lüftet Geheimnisse der Hansestadt – Heute geht es um eine historische Spendenbox.

30.10.2017

Eineinviertel Jahre lag kein Findelkind in der Babyklappe des Agape-Hauses. Am frühen Sonntagmorgen schrillte die Klingel gleich zweimal: Zwei neugeborene Mädchen wurden im Abstand weniger Stunden in das Wärmebettchen gelegt. Vermutet wird, dass es sich um Zwillinge handelt.

30.10.2017