Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Bauhöfe: Bürgerschaft entscheidet
Lokales Lübeck Bauhöfe: Bürgerschaft entscheidet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 26.09.2016

Die Stadt will ihre Bauhöfe zentralisieren. Aus 21 Standorten sollen sechs werden. Die Kosten des Projektes belaufen sich auf fast 10,2 Millionen Euro. Doch die Stadt rechnet im Gegenzug mit Einnahmen von 4,3 Millionen Euro durch den Verkauf der frei werdenden Flächen. Damit kostet die Zentralisierung der Bauhöfe unterm Strich 5,9 Millionen Euro. Ein zentraler neuer Bauhof ist am Henschelplatz in Genin geplant. Die Kosten belaufen sich nach neusten Angaben auf 6,3 Millionen Euro. Zugleich will die Stadt die Bauhöfe in Travemünde und Kücknitz erhalten, damit die Mitarbeiter nicht zu weite Wege haben. Die Standorte Friedhof Waldhusen sowie der am Burgtor bleiben ebenfalls bestehen. Letzterer muss für 590000 Euro saniert werden. Die Mitarbeiter an diesen Standorten übernehmen auch Friedhofsaufgaben. Der Bauhof am Ratekauer Weg muss für 1,85 Millionen Euro (neuster Stand) erweitert werden, um den Bauhof für den Friedhof Vorwerk aufzunehmen.

Hinzu kommen Abrisskosten von 1,4 Millionen Euro.

jvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Streit um den Kunstrasenplatz des TSV Travemünde. In dieser Woche soll die Bürgerschaft darüber entscheiden. Der Sportverein soll 30000 Euro als Zuschuss von der Stadt erhalten.

26.09.2016

Der Protest zeigt Wirkung: Der geplante Neubau auf dem Areal an der Langen Reihe 3 bis 5 muss überplant werden. Das hat die Verwaltung im nicht-öffentlichen Teil des Bauausschusses erklärt.

26.09.2016

Die Denkmalpflege will Teile des ehemaligen Schlachthofs unter Denkmalschutz stellen. Um welche es sich genau handelt, steht aber noch nicht fest.

26.09.2016
Anzeige