Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Beirat und SPD lehnen Pläne für Moisling ab
Lokales Lübeck Beirat und SPD lehnen Pläne für Moisling ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 10.01.2018

Michael Tietz, einer der beiden Vorsitzenden des Stadtteilbeirates Moisling, kritisiert, dass mehrere Maßnahmen „eindeutig gegen den bisher ermittelten Bürgerwillen gerichtet sind“. So würden die Bürger die Alte Schule in Moisling gerne als Haus der Vereine nutzen. Bildungs- und Kultursenatorin Kathrin Weiher und Bausenatorin Joanna Glogau (beide parteilos) indes wollen die Volkshochschule aus der Hüxstraße in die Alte Schule verlegen. Das Schulgebäude wird bereits für die „Deutsch-für-alle“-Kurse der Volkshochschule genutzt. Auch die Verlagerung der Stadtteilbücherei in die Astrid- Lindgren-Schule sei auf „der letzten Beiratssitzung von allen anwesenden Mitgliedern abgelehnt worden“, erklärt Tietz. Die Moislinger wollen die Bücherei in der Neuen Mitte Oberbüssauer Weg/Sterntalerweg. „Die Turnhalle als Stadtteiltreff auszurufen, ist ein Witz“, sagt der Vorsitzende des Stadtteilbeirates.

Die Aufgabe des VHS- Standortes in der Hüxstraße und die umfangreichen Pläne von zwei Senatorinnen für die Bildungs- und Sozialeinrichtungen von Moisling stoßen bei der SPD und beim Stadtteilbeirat Moisling auf heftige Kritik. Der Bürgerwille werde missachtet.

Die Planungen für die Volkshochschule und für Moisling gingen an den Bürgern vorbei und würden mit der Brechstange vorangetrieben, kritisieren gleich drei SPD-Bürgerschaftsmitglieder. „Die Ideen der beiden Senatorinnen sind nicht zur Verbesserung der Lebenswirklichkeit der Menschen in Lübeck geeignet“, sagt der bildungspolitische Sprecher Jörn Puhle: „Die Verlagerung der VHS mit zentraler Anlaufstelle in Moisling führt zu einer Angebotsverschlechterung für alle Lübecker.“ Ein VHS-Angebot in Moisling sei durchaus zu begrüßen, räumt der Moislinger SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Aydin Candan ein, „aber eine komplette Verlegung aus der Hüxstraße an die Alte Schule ist abzulehnen“.

Der baupolitische Sprecher Harald Quirder spricht von einer „Spontan-Planung“. Die Idee, das VHS-Gebäude in der Hüxstraße aufzugeben, wird mit dem Millionen-Sanierungsaufwand begründet. Quirder: „Bei den Haushaltsberatungen vor sechs Wochen erklärte man uns, dass vorerst nur die Fenster und einige Brandschutzmaßnahmen in Höhe von 500 000 Euro am Standort Hüxstraße vorgesehen sind.“

Die beiden Senatorinnen verweisen darauf, dass es sich um Überlegungen handelt, zu denen es noch keine politischen Beschlüsse gibt. Planungen seien „übliches Verwaltungshandeln“, erklärt Bausenatorin Glogau in einem Schreiben an den Stadtteilbeirat. Kultursenatorin Weiher erklärt auf LN-Anfrage: „Das sind Themen, die derzeit lediglich Überlegungen der Verwaltung widerspiegeln und deren Verwirklichung noch in keiner Weise beschlossen ist.“ Die Ideen seien entstanden, „weil die Verwaltung gehalten ist, Kosten zu optimieren“. Die Vorschläge würden im Jugendhilfe- und im Schulausschuss vorgestellt.

dor

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Prozess um Johannes G. (Name geändert) am Landgericht Lübeck ist in die nächste Runde gegangen. Der Angeklagte soll seine Freundin (19) verprügelt, vergewaltigt und zu Sex mit Männern genötigt haben. Jetzt äußerte sich unter anderem der Vater des Opfers.

10.01.2018

Das städtische Gebäudemanagement (GMHL) hat die Leipziger Firma MFPA mit der Untersuchung der Decken in dem Schulgebäude am Kirchplatz beauftragt. Die Spezialisten messen, welche Lasten die Decken in dem über 100 Jahre alten Gebäude tragen können.

10.01.2018

Gut zwei Wochen nach dem Fest sind die meisten Weihnachtsbäume ausgetrocknet, und die Brandgefahr ist groß. Mehrmals musste die Feuerwehr deswegen in den vergangenen Tagen ausrücken, zuletzt in der Nacht auf Mittwoch in der Wallstraße. Zwei Menschen wurden verletzt.

10.01.2018
Anzeige