Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Besuch einer Schönheit
Lokales Lübeck Besuch einer Schönheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 09.08.2017
Auch ohne gesetzte Segel ein hübscher Anblick: die „Santa Maria Manuela“ am Ostpreußenkai, gesehen vom Priwall aus. Quelle: Foto: Karl Erhard Vögele
Anzeige
Travemünde

Gestern Vormittag erst verließ der Dampfeisbrecher „Wal“ Travemünde in Richtung Rostock, da machte gegen 15.30 Uhr ein ganz besonderes Schiff am Ostpreußenkai fest: der portugiesische Viermast-Gaffelschoner „Santa Maria Manuela“. Das elegante weiße Schiff ist kein Kreuzfahrtschiff, weshalb es auf den einschlägigen Listen der Lübecker Hafen-Gesellschaft nicht gemeldet war.

Die „Santa Maria Manuela“ ist seit 2010 europaweit unterwegs. Bis zu 50 Personen können als „Trainees“ den Bordalltag kennenlernen und beim Segelsetzen sowie anderen Arbeiten der Crew unter die Arme greifen. Der Viermast-Gaffelschoner wurde ursprünglich 1937 in Lissabon für die portugiesische Fischereigesellschaft gebaut, bis 1963 wurde die „Santa Maria Manuela“ als Fischereifahrzeug für den Kabeljaufang vor Neufundland eingesetzt. Weil sie als veraltet galt, wurde sie ausgemustert und abgewrackt. Nur der Rumpf blieb erhalten. Zwischen 2007 und 2010 wurde sie von der Gesellschaft Pascoal & Filhos rekonstruiert und nach modernen Standards ausgebaut.

Der hübsche Viermast-Gaffelschoner hat zierliche 68,64 Meter Länge, womit er locker an den Ostpreußenkai passt. Er ist 9,90 Meter breit und hat einen Tiefgang von 5,94 Metern. Das schmucke weiße Schiff setzt bis zu elf Segel mit einer Gesamtfläche von 1130 Quadratmetern.

Die „Santa Maria Manuela“ ist kein Neuling in Travemünde: Im Juni 2016 kam sie zum Treffen der „Flying P-Liner“ nach Travemünde und bot Kurztörns auf der Ostsee an. Heute unternimmt sie keine Törns, lädt aber von 13 bis 17 Uhr zum Open Ship, bevor sie morgen gen Dänemark ausläuft. Am Sonnabend wird am Ostpreußenkai die „MS Europa“ erwartet – voraussichtlich liegt sie von 7 bis 20 Uhr dort. Wer den portugiesischen Segler heute verpasst, hat nach Auskunft der Lübecker Schiffsmakler Schröder voraussichtlich bereits am Montag Gelegenheit dazu, denn dann kehrt die „Santa Maria Manuela“ zurück.

 sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige