Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Einkaufen mit D-Mark
Lokales Lübeck Einkaufen mit D-Mark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 06.11.2018
Aktion bei C&A: Bezahlen mit D-Mark. Verkäuferin Daniela Neff (46) steht im Modehaus Breite Straße an der Kasse und zeigt die rund 13 Mark, die am zweiten Aktionstag eingenommen worden sind. Quelle: Cosima Künzel
Innenstadt

Bei C&A können Kunden wieder mit Deutscher Mark (DM) bezahlen. Die Kunden im Modehaus Breite Straße kommen nicht nur mit Scheinen, D-Mark- und Pfennigstücken. Sie bringen auch Geschichten dazu mit. Der Wechselkurs für den Umtausch ist festgelegt. Für einen Euro sind rund 1,96 DM zu zahlen. Die Aktion ist unbefristet.

„Wer mit seinen D-Mark-Ersparnissen bei uns einkauft, spart sich den Weg zu der Bundesbank und erhält zusätzlich noch einen Einkaufsgutschein über 20 Prozent“, erläutert C&A-Deutschlandchef Mohamed Bouyaala die Marketing-Aktion. Sie wurde schon einmal von 2003 bis 2017 durchgeführt. Laut Pressesprecher Thorsten Rolfes ist in diesem Zeitraum Ware im Wert von 52 Millionen D-Mark umgesetzt worden. „Wir haben die Aktion dann zunächst ausgesetzt, aber nun wieder gestartet.“ Denn nach Angaben der Deutschen Bundesbank liegen auch mehr als 16 Jahre nach Einführung des Euro noch über zwölf Milliarden Deutsche Mark in Schubladen, Schränken und Schatullen.

Das Modehaus C&A in der Fußgängerzone, Breite Straße. Quelle: Cosima Künzel

Auch Lübecker haben nun die eine oder andere Deutsche Mark hervorgekramt. Die Aktion läuft seit dem 5. November, und in der Filiale des Modehauses Breite Straße kamen am ersten Tag rund 30 DM zusammen, berichtet C&A-Mitarbeiterin Lütfiye Sarisakal. „Es waren auch ein paar Scheine dabei, überwiegend von älteren Leuten“, sagt die Teamführerin. Die Computerkassen sind laut Sarisakal so programmiert, dass der Wechselkurs automatisch umgerechnet wird. Das Rückgeld wird in Euro ausgezahlt.

Teamführerin Lütfiye Sarisakal zeigt das Aktionsplakat im Modehaus Breite Straße. Quelle: Cosima Künzel

Daniela Neff (46) hat ebenfalls noch ein Markstück in ihrem Portemonnaie. Das will sie aber behalten. „Ich nutze es gerne für die Einkaufswagen“, verrät die Verkäuferin an der Kasse. Dort haben auch am zweiten Tag Kunden mit DM bezahlt. Neff zeigt rund 13 D-Mark in Kleingeld. Damit sehr junge Kollegen wissen, wie die D-Mark-Stücke und Scheine überhaupt aussehen, liegt an der Kasse ein Infoblatt bereit.

Umtausch bei der Deutschen Bundesbank

Im Modehaus in der Fußgängerzone freuen sich die Mitarbeiter, wenn die Kunden Geschichten zu ihren kleinen Schätzen mitbringen. „Sie erzählen uns gerne, wo und warum sie das Geld aufgehoben haben“, sagt Neff. Einige haben es bei Haushaltsauflösungen entdeckt, andere bewusst im Sparschwein gelassen und manche haben es auch einfach vergessen und zufällig beim Putzen wiedergefunden.

Wer seine DM loswerden will, kann dies auch anders machen. Der Umtausch von DM-Banknoten und -Münzen ist bei allen Filialen der Deutschen Bundesbank gebührenfrei und ohne betragliche oder zeitliche Begrenzung möglich. Alle Infos hier.

Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bauausschuss hat grünes Licht gegeben für mehr Wohnungen im Bornkamp. Dort soll auf dem Areal der Flüchtlingsunterkunft ein neues Viertel entstehen. Geplant ist auch ein Studentenwohnheim.

06.11.2018

Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten hat am Mittag vier Pferde in Lübeck-Kücknitz gerettet. Die Tiere waren offenbar von einer Weide ausgebüxt und in einem nahegelegenen Moor versunken.

07.11.2018
Lübeck Hochspannung im Kulturausschuss - Wird Völkerkunde wieder ein Museum?

In den zurückliegenden Wahlkämpfen haben viele Politiker es versprochen: Die Völkerkundesammlung wird wieder eröffnet. Im Kulturausschuss am Montag kommt es zur Nagelprobe.

06.11.2018