Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Bitte einsteigen: Lübecks Amphibienbus startet heute seine Touren
Lokales Lübeck Bitte einsteigen: Lübecks Amphibienbus startet heute seine Touren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 12.05.2017
Viele Ehrengäste und Medienteams schauten zu, als der „Trave-Splash“ an der Straße Zur Sägemühle in den Stadtgraben rollte. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat
Lübeck

Die Champagnerflasche zersprang an der Felge, und los ging’s. Über hundert geladene Gäste und diverse Medienteams haben am Donnerstag in der Straße Zur Sägemühle die Taufe von Lübecks Amphibienbus „Trave-Splash“ erlebt. Mit einem großen Platsch fuhr der weiße Riese ins Wasser und drehte die ersten Ehrenrunden. Heute starten die Touren zu Wasser und zu Land offiziell (ab 9 Uhr).

Nach der Premierenfahrt mit vielen Ehrengästen, starten heute die Splash-Touren für jedermann.

Kurz vorm Start ist es ganz still im Bus. Die Reden sind gehalten, der Sekt steht kalt, der Motor läuft. Ralf Stoll (64) sitzt allein hinterm Steuer. Die ersten 44 Gäste werden erst bei der zweiten Etappe zusteigen. Alle schauen von außen auf Kapitän Stolls Bus. Er ist der Mann, der den ersten Splash, die erste Fahrt ins Wasser, vorführen soll. Seine Mimik hinter der Sonnenbrille ist konzentriert. Viel reden mag der Mann im weißen Hemd jetzt nicht. Als der Applaus draußen verklungen ist, bewegt er langsam Schalthebel und Pedalen. Gleich muss der Bus zum Schiff werden, vom Land- zum Wasserantrieb wechseln.

Der Chef der Cityschifffahrt, Helge Gabriel (57), hat sich mit dem Unikat einen Traum erfüllt (LN berichteten). Vier Jahre hat das gedauert und über eine Million Euro gekostet. In seiner Rede dankt er allen Unterstützern und Wohlgesinnten, darunter auch Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer. Die hat ähnliche Amphibienfahrzeuge vor Jahren schon in Boston (USA) kennengelernt und sich „nie träumen lassen, dass wir so etwas Tolles“ auch in Lübeck haben werden.

Laut Gabriel ist der „Trave-Splash“ einzigartig in Deutschland, denn er ist zugleich ein richtiger Reisebus und ein richtiges Schiff. An der Straße Zur Sägemühle hat Gabriel 2013 dafür extra eine 38 Meter lange Betonrampe errichten lassen.

Dort rollt das Wunderding, das aus einer Werft in den Niederlanden stammt, aufs Wasser zu. Kurz davor gibt Kapitän Stoll Gas, irgendwo gibt es einen sanften Rumms und eine hellgrüne Welle spritzt weit die Windschutzscheibe hinauf. Der Bus schwimmt und dreht nun als Schiff eine Runde. „Das war’s“, sagt Stoll und darin klingt Erleichterung mit.

Damit das Fahrzeug an Land und zu Wasser unterwegs sein kann, gibt es einen gemeinsamen Motor, erklärt er. Auf dem Wasser kann der „Trave-Splash“ 14 Kilometer pro Stunde fahren und hat einen Jet-Antrieb. An Land bringen den Bus 500 PS vorwärts und der Tacho zeigt bis zu 100 km/h. Vor allem die sicherheitstechnische Abnahme des 15 Meter langen und 2,55 Meter breiten Fahrzeugs sei sehr zeitintensiv gewesen, sagt Gabriel.

Aber nun steht der Chef stolz am Rand und schaut zu, wie der weiße Riese wieder aus dem Wasser auftaucht. Für den Kapitän ist das nochmal eine Herausforderung. Er muss im richtigen Moment von Wasser- auf Landantrieb umschalten, sonst kommt er die Rampe nicht hoch. „Erfahrung und Fingerspitzengefühl“, meint Stoll knapp und lenkt den Wagen durch die Zuschauermenge auf die Moislinger Allee, rund um den Lindenteller und zurück zur Straße An der Sägemühle. Zwischen Grillwurst, Getränken und Shanty-Melodien warten auch die Taufpatinnen, Julia (13) und Lena (11) von Jagow. „Wir freuen uns schon lange darauf“, sagen die beiden Mädchen, die dem „Trave-Splash“ immer „eine Handbreit Wasser unterm Reifen“ gewünscht haben.

Andere haben die Mini-Rundfahrt schon hinter sich und sind begeistert. „Es war toll“, schwärmt Alexandra Grothe (40) vom Lübeck Travemünde Marketing (LTM), „eine echte Bereicherung für Lübeck.“

Bernhard-Michael Domberg (66) war mulmig zumute, verrät er. Er hat lieber unter die Decke geschaut. Ob die Luke oben wohl aufginge, habe er sich gefragt und lacht. Auch der busfahrende Kapitän Stoll schaut nun zufrieden drein. „Das hätte ich mir am Anfang meiner Kapitänslaufbahn auch nicht vorstellen können, dass ich mal so einen Wagen fahre.“

Die Rundfahrten

60 Minuten etwa dauert die Tour mit dem Amphibienbus. Tickets gibt es beim Anleger der Cityschiffahrt/Splashtours (An der Untertrave/Höhe Mengstraße). Die Strecke führt am Holstentor, über Lindenteller, Moislinger Allee, Zur Sägemühle, wo es ins Wasser geht: Ober-, Untertrave, Hubbrücke und zurück. Von der Straße Zur Sägemühle geht es über Wahmstraße, Falkenstraße, Burgfeld, Koberg und Beckergrube zurück. www.splashtours-luebeck.de

 Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!