Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Blutkonserven werden knapp
Lokales Lübeck Blutkonserven werden knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 15.03.2018
Blutkonserven werden knapp. Die Grippewelle ist schuld. Quelle: Foto: Dpa
Anzeige
Innenstadt

„Täglich werden mehr Konserven verwendet als wieder nachkommen“, sagt Dr. José Rivero, Vorstand des Blutspendedienstes Haema. Die Lage sei angespannt. Das UKSH Lübeck bestätigt diese Aussage. „Die Spenderzahlen sind in den letzten Wochen rückläufig gewesen“, erklärt Jürgen Senge vom Institut für Transfusionsmedizin des UKSH.

Auch in der Hansestadt kommt es allmählich zu Engpässen. Zudem wird vor dem Hintergrund der Osterfeiertage ein weiterer saisonal typischer Rückgang an Spenden erwartet. Aufgrund der begrenzten Haltbarkeit von Blutpräparaten können sich die Einrichtungen nur begrenzt auf derartige Situationen vorbereiten. Die Konserven werden jedoch dringend für die Versorgung von Krankenhäusern benötigt.

Besonderer Bedarf besteht bei der Gruppe Null Rhesus negativ, da diese im Notfall auch für Personen anderer Blutgruppen eingesetzt werden kann. Doch die Experten appellieren an alle gesunden Bürger, die nächste Spende nicht aufzuschieben.

Blut spenden kann jeder gesunde Mensch, der mindestens 18 Jahre alt ist und nicht weniger als 50 Kilogramm wiegt. Es wird geraten, zuvor reichlich Flüssigkeit zu trinken und nicht mit leerem Magen zu erscheinen.

„Wir sind froh über jeden Spender, der kommt“, sagt Senge. Er betont jedoch, dass erst wieder vier Wochen nach einer Erkrankung Blut gespendet werden darf.

 ah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige