Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Blutsonne bleibt noch zwei Tage
Lokales Lübeck Blutsonne bleibt noch zwei Tage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 17.10.2017
Die Sonne glüht am Dienstag rot.  Quelle: Neelsen
Lübeck

Je mehr Partikel sich in der Atmosphäre befinden, desto weniger blaue und grüne Lichtstrahlen kommen durch. Deshalb erstrahlt die Sonne rot. 

Waldbrände und Sahara-Staub

Schuld sind Staub aus der Sahara sowie die Rußpartikel der Waldbrände in Portugal. Der Ex-Hurricane "Ophelia", der gestern noch bei Irland stürmte, ist auch mit beteiligt. "Die süd-westlichen Windströmungen, die auch für die warmen Temperaturen der vergangenen Tage verantwortlich waren, tragen die Partikel in unsere Atmosphäre. Dort verbindet sich der Staub mit dem Wasserdampf", erklärt Sebastian Wache, Diplom Meteorologe bei der Wetter Welt GmbH.

Klicken Sie hier, um die besten Bilder der LN-Fotografen von der "Blutsonne" am Dienstag zu sehen!

Noch zwei Tage Blutsonne

Das Interessante: "Dieses Wetter wird noch ein bis zwei Tage anhalten, bis ein neues Tiefdruckgebiet kommt", sagt Experte Sebastian Wache. Hobbyfotografen können sich also auf blutrote Sonnenuntergänge und -aufgänge freuen. Am Montag glühte die Sonne noch in England rot. Jetzt sind die Staubpartikel weiter zu uns gezogen.

Klicken Sie hier, um zahlreiche Fotos der rot leuchtenden "Blutsonne" am Himmel über Schleswig-Holstein zu sehen!

Warum zeigt meine App Sonne an?

Die Wetter-Apps der meisten Anbieter werden von Modellen versorgt. Diese rechnen Naturkatastrophen wie Waldbrände nicht mit ein. Deshalb sagen alle Apps falsches Wetter voraus. Auch die Temperaturen werden nicht so hoch klettern wie angesagt. "Maximal erwarten wir für den Raum Geesthacht und Ratzeburg 20 Grad", sagt Sebastian Wache.

Hier sehen Sie den Sonnenuntergang am Dienstagabend über dem LN-Parkplatz:

tc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!