Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Blutspender ausgezeichnet
Lokales Lübeck Blutspender ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 16.04.2016
Professor Siegfried Görg überreicht Waltraud Wehmeier die Ehrenurkunde Quelle: Daniel Donath

„Ich könnte es ja auch mal gebrauchen“, begründet Waltraud Wehmeier (70) ihren Entschluss Blut zu spenden. Freitag wurden sie und 50 weitere Spender vom Institut für Transfusionsmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) für ihr langjähriges Engagement geehrt.

Waltraud Wehmeier gehört zu den insgesamt 50000 Blutspendern, auf deren Blut das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein immer wieder zurückgreifen kann — rund 30000 kommen dabei aus der Hansestadt. Einige haben bereits mehr als 200 Mal ihr Blut gespendet. Dennoch fehlen dem UKSH rund 10000 Blutspenden. Diese müssten über ein bundesweites Netzwerk eingekauft werden, erklärt Professor Siegfried Görg (52), Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin in Lübeck. „Bislang kann Blut nicht künstlich hergestellt werden.“

Auch Peter Kscheschinski (57) gehört zu den langjährigen Spendern aus der Hansestadt. Durch einen Zufall sei er zum Blutspender geworden: „Ich wollte eigentlich nur erfahren, welche Blutgruppe ich habe“, erzählt er von seinem ersten Besuch im Institut für Transfusionsmedizin. Seitdem hat er schon über 100 Mal sein Blut gespendet. Neben dem guten Zweck sieht er auch einen weiteren Vorteil: „Bei jeder Spende wird auch mein gesundheitlicher Zustand überprüft.“

Durch die zunehmend älter werdende Gesellschaft seien laut Professor Görg immer mehr Menschen auf Blutspenden angewiesen. Neue Spender seien daher sehr willkommen. Waltraud Wehmeier würde gerne noch länger ihr Blut spenden, muss jedoch altersbedingt ausscheiden:„ Ich bin traurig, dass ich aufhören muss.“           dad

Von .

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige