Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Borkenkäfer-Plage: 50 Fichten fallen
Lokales Lübeck Borkenkäfer-Plage: 50 Fichten fallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 04.07.2017
Auf den frei werdenden Flächen sollen dann weniger anfällige Laubbäume gepflanzt werden. Quelle: HOLGER KRÖGER
St. Jürgen

Das laute Brummen von Motorsägen schallt seit gestern Morgen durch die Strecknitzer Tannen. Ole Richter und zwei weitere Mitarbeiter des Bereichs Stadtwald fällen bis voraussichtlich Ende der Woche etwa 50 Fichten an der Blankenseer Straße. Aus Sicherheitsgründen sind die Wanderwege im Wald in Nähe der Fällarbeiten für Fußgänger gesperrt.

Der Grund für die Fällungen ist ein kleiner, krabbeliger Artgenosse namens Borkenkäfer. Der Sechsbeiner breitet sich stetig im Waldgebiet aus. Die Massenvermehrung des Borkenkäfers gefährdet die Baumart. Die Käfer fressen sich durch die Rinde und bringen ganze Fichtenwälder zum Absterben.

Schuld am explosiven Wachstum des Käfers hat vor allem die Klimaerwärmung. Der Zeitpunkt der Arbeiten im Juli ist untypisch. Zu dieser Jahreszeit werden eigentlich keine Bäume gefällt. Die Holzernte beginnt sonst frühestens im August und dauert bis zum März an.

Auf den frei werdenden Flächen in den Strecknitzer Tannen sollen im folgenden Herbst dann weniger anfällige Laubbäume wie Eiche, Ahorn und Vogelkirsche gepflanzt werden.

SASKIA BÜCKER

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige