Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Buddenbrookhaus: Wer wird der Architekt?
Lokales Lübeck Buddenbrookhaus: Wer wird der Architekt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 18.10.2017
Das neue Buddenbrookhaus wird ab 2021 in zwei Häusern zu Hause sein.

Das Land rechnet mit renommierten Büros, die Lübecks Vorzeigemuseum gestalten wollen. „Das Buddenbrookhaus ist von internationalem Rang“, sagt Kulturministerin Karin Prien (CDU). Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) stimmt zu: „Das Buddenbrookhaus spielt im weltweiten Netzwerk der Mann-Häuser eine entscheidende Rolle.“ Daher seien Ausbau und Modernisierung unverzichtbar. Der Wettbewerb kostet 320000 Euro. Das Land übernimmt 240000 Euro. Der Rest sind Sponsorengelder.

„Wir hoffen auf viele Bewerber“, sagt Prof. Hans Wißkirchen, Chef der Lübecker Museen. Die Stadt hat sich entschieden, keine Teilnahmebeschränkungen zu formulieren – so haben auch junge Büros eine Chance. Zudem: Die Zahl von Büros, die sowohl Architektur als auch Ausstellung können, ist begrenzt. Klar ist für Wißkirchen: „Die Form und der Inhalt sind untrennbar miteinander verbunden.“ Seine Vorgabe: „Die Architektur soll sich aus den Inhalten entwickeln, nicht umgekehrt.“ Das heißt: Die Architektur soll die Inhalte der Ausstellung ausdrücken. Wißkirchen: „Idealerweise erzählen sie eine gemeinsame Geschichte.“

Das Konzept der Ausstellung steht bereits: Erzählt wird die Geschichte der Familie Mann von 1871 bis in die Gegenwart. Die lübsche Zeit der Familie Mann soll im derzeitigen Buddenbrookhaus gezeigt werden, im alten Kaufmannshaus in der Mengstraße 4. Im Nachbarhaus soll indes die neue Zeit ausgestellt werden: die Manns als Kosmopoliten, als Weltbürger. Die Kosten für das Projekt Neues Buddenbrookhaus belaufen sich auf 18 Millionen Euro. Davon sind 16 Millionen Euro Baukosten. Das Land übernimmt mit 11,2 Millionen Euro den größten Batzen. Die Stadt zahlt 1,6 Millionen Euro. Die restlichen 5,2 Millionen Euro muss Wißkirchen über Sponsoren einsammeln – die Hälfte hat er bereits zusammen. Es fehlen noch 2,5 Millionen Euro.

Gebaut wird 2019. Die Eröffnung ist für 2021 geplant. Wichtig: 2018 ist das Buddenbrookhaus regulär geöffnet.

jvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich zwei Kräne hoben gestern unter Anleitung von Bootsbaumeister Heino Schmarje den alten Großmast aus seiner Halterung im Rumpf der „Lisa von Lübeck“. In etwa vier Wochen soll dann der neue Mast, der soeben fertiggestellt wurde, in das Lübecker Hanseschiff gehievt werden.

18.10.2017

Eine Reise in die Vergangenheit ist immer eine interessante und unterhaltsame Angelegenheit, und ganz besonders mit einem Auto, das es eigentlich gar nicht mehr gibt. Und damit stand das 20-jährige Firmenjubiläum des Autohauses Saavo Zielke in Genin am Sonntag unter einem ganz besonderen Stern.

18.10.2017

Alle evangelischen Kirchen begehen am Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober, um 10 Uhr Gottesdienste. St. Jakobi hat sich für diesen Tag etwas Besonderes einfallen lassen: eine Performance mit der Künstlerin und ehemaligen Kunstprofessorin Lili Fischer.

18.10.2017
Anzeige