Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck C&A-Haus: Startschuss für Umbau
Lokales Lübeck C&A-Haus: Startschuss für Umbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 08.12.2017
Seit rund einer Woche ist der langjährige Schandfleck eingerüstet – ein Zeichen des baldigen Beginns der Bauarbeiten. Quelle: Fotos: König, Neelsen*, Roessler*
Anzeige
Innenstadt

Das Haus, das seit Ende 2013 leersteht, war vor allem von benachbarten Geschäftsleuten immer wieder als Schandfleck bezeichnet worden. Mehrere Eigentümerwechsel verzögerten eine Umgestaltung. Seit Ende 2015 gehört die Immobilie der Devello AG & Co. Mühlenstraße KG, namentlich den beiden Rechtsanwälten Andreas Marx und Jürgen Schrader. Auch hier dauerte es einige Zeit, bis das endgültige Konzept stand.

Doch nun soll alles zügig vorangehen. „Wir warten quasi täglich auf die Baugenehmigung“, sagt Jürgen Schrader. Nicht erst mit dem Anbringen des Gerüstes tat sich etwas im Hause: Seit dem Frühjahr wurde das Gebäude entkernt. „Die Arbeiten waren aufwendiger als geplant“, räumt der Investor ein. Eigentlich sollte sie bereits im Sommer abgeschlossen sein.

Sowie die Baugenehmigung vorliegt, soll der Um- und Aufbau beginnen, „denn wir kommen langsam in Zeitdruck, zumal uns die Baufirmen auf den Füßen stehen“, so Schrader. Trotz der Verzögerungen bei der Entkernung ist er zuversichtlich, „dass wir die Zielplanung einhalten“. Die sieht vor, dass Mitte 2018 alles fertig ist.

Den Investor freut, „dass wir bis auf zwei Praxisflächen Vollvermietung haben“. Ins Erdgeschoss sollen ein Supermarkt (Rewe), die Bäckerei Allwörden, eine Apotheke und ein Sanitätshaus einziehen, ins erste und zweite Obergeschoss ziehen Arztpraxen – überwiegend Belegärzte des Marien-Krankenhauses. Für die wird eigens eine Brücke zwischen den rückwärtig über einen Hof aneinandergrenzenden Immobilien gebaut. Wann der Brückenschlag erfolgt, steht noch nicht genau fest. „Das hängt auch vom Baufortschritt des Marien-Krankenhauses ab“, sagt Schrader. Dort ist man laut Geschäftsführer Volker Krüger aktuell „heftig bei den Vorbereitungen“. Gebaut werden sollen ein Haustechnik-Trakt und ein Bereich für die Geburtshilfe – nach grober Kostenschätzung investiert das Krankenhaus rund drei Millionen Euro. Am Mittwoch traf ein Fördermittelbescheid des Landes im Marien-Krankenhaus ein. Zur Höhe der Förderung für die beiden Neubauten konnte Krüger noch nichts sagen. Auf alle Fälle geht er davon aus, „dass wir in der ersten Jahreshälfte mit den Bauarbeiten beginnen“. Die Brücke soll vermutlich ans erste Obergeschoss des C&A-Hauses andocken. „Die Brücke“, so Krüger, „macht die Mietfläche natürlich noch attraktiver für Ärzte.“

Drüben, im einstigen C&A- Haus, ist inzwischen auch ein Mieter für die rund 700 Quadratmeter große Kellerfläche gefunden: die Hansestadt Lübeck. Die Bauverwaltung will dort Akten unterbringen, die bislang im Bunker in der Schildstraße lagern und teilweise dort verschimmeln. Nach politischen Diskussionen und Verhandlungen mit den Investoren sei nun, so Jürgen Schrader, „dieser Mietvertrag auch unter Dach und Fach“.

Im Bereich zwischen Mühlenstraße und Parade wird sich also im nächsten Jahr einiges tun – was die Anlieger freuen dürfte.

Die Immobilie

14 bis 15 Millionen Euro investiert die Devello AG & Co. Mühlenstraße KG in das ehemalige C&A-Gebäude. Ursprünglich wollten die Investoren eine Shoppingmeile einrichten, nahmen jedoch wegen der Konkurrenz auf der Grünen Wiese Abstand davon. Das Haus beherbergte von 1967 bis Ende 2013 das Modehaus. C&A konzentriert sich jetzt auf die 2010 eröffnete Filiale in der Breiten Straße.

7000 Quadratmeter Fläche bietet die Immobilie in drei Geschossen und Keller.

 Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige