Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck CDU fordert: Lübeck soll Kulturhauptstadt 2025 werden
Lokales Lübeck CDU fordert: Lübeck soll Kulturhauptstadt 2025 werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 07.05.2016
Lübeck will den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. Jedenfalls wenn es nach der Bundestagsabgeordneten Alexandra Dinges- Dierig (CDU) geht. Quelle: Olaf Malzahn

Lübeck will den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. Jedenfalls wenn es nach der Bundestagsabgeordneten Alexandra Dinges- Dierig (CDU) geht. „Ich würde es sehr begrüßen, wenn Lübeck sich darum bewirbt“, macht sie klar. Denn Lübeck sei „Kulturstadt durch und durch“ — mit der Unesco-Weltkulturerbe-Altstadt, drei Nobelpreisträgern und der Hanse. Zudem: „2025 ist ein guter Zeitpunkt“, ist Dinges-Dierig überzeugt. Dann sei die feste Fehmarnbeltquerung fertig, und damit stehe die Hansestadt nicht nur für Vergangenes, sondern auch für „Aufbruch und das Zusammenwachsen Europas“.

Bundestagsabgeordnete Alexandra Dinges-Dierig schlägt die Bewerbung vor — Für die Hansestadt wäre es der zweite Versuch — 2010 scheiterte der Anlauf.

Unterstützung erhält sie von Hennig Stabe (CDU), Vorsitzender des Kulturausschusses. „Dann ist auch die Musik- uns Kongresshalle (MuK) saniert.“ Zudem habe Lübeck ein „Theater, das in den letzten Jahren einen Preis nach dem anderen abgeräumt hat“. Außerdem befinden sich zehn Museen auf der Altstadtinsel. Doch bislang sei das Thema Kulturhauptstadt Europas 2025 in der Stadt noch gar nicht präsent. „Still ruht der See“, meint Stabe. Daher will er es in der Kulturausschuss-Sitzung am Montag ansprechen.

Auf offene Ohren stößt der CDU- Vorschlag im Rathaus. „Über das Thema Kulturhauptstadt denke ich durchaus nach“, sagt Bürgermeister Bernd Saxe (SPD). Kultursenatorin Kathrin Weiher (parteilos) ist ebenfalls angetan: „Ich würde diese Idee unterstützen und gern auch befördern.“ Denn Lübeck sei nach ihrer Wahrnehmung ohnehin Kulturhauptstadt — und habe einen großen Unterstützerkreis. „Warum sollten wir also nicht auf den offiziellen Titel hinarbeiten?“, fragt Weiher. Das genaue Konzept müsste erst entwickelt werden. Aber sie schlägt vor: „Vielleicht wäre eine regionale Ausdehnung wie am Beispiel ,Essen und das Ruhrgebiet‘ sinnvoll.“ Denn das Rennen zur Kulturhauptstadt 2010 hat Essen gemacht — stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet.

Damals hatte sich Lübeck auch beworben — und scheiterte. Die Hansestadt brachte 2003 ein mageres Budget von 150 000 Euro zustande. Die anderen Städte hingegen gaben wesentlich mehr aus. Zwei Millionen Euro ließ sich Bremen die Bewerbung kosten. Es bewarben sich insgesamt zehn Städte: Braunschweig, Bremen, Görlitz, Halle an der Saale, Kassel, Potsdam, Regensburg, Karlsruhe — sowie Lübeck und Essen. Kulturhauptstadt 2025 wäre somit Lübecks zweiter Anlauf für den Titel. „Als Stadt der Wissenschaft musste Lübeck zwei Mal antreten, um am Ende erfolgreich zu sein“, sagt Dinges-Dierig. Stabe ist sich sicher: „Für Lübeck wäre eine Bewerbung ein Gewinn.“ Auch das Ringen um den Titel Wissenschaftsstadt habe Lübeck einen Schub gegeben.

Aber das Geld könnte für die stets klamme Hansestadt wieder eine Hürde sein. „Wenn man kein Geld hat, muss man clever sein“, gibt Stabe als Parole aus. Tourismus-Chef Christian Martin Lukas macht klar: „Eine Bewerbung ist schon eine Überlegung wert, aber klar ist, so etwas macht man nicht nebenbei.“ Man benötige Leute, Budget und „vor allem eine sehr gute Strategie, die sich von allen Mitbewerbern abhebt“.

Konkurrenz gibt es reichlich: Dresden, Mannheim, Magdeburg und Nürnberg haben ihre Kandidatur bereits erklärt. Diskutiert wird eine Teilnahme in Frankfurt am Main, Kassel, Hildesheim, Würzburg, Stralsund. Aber noch stehen nicht alle Details für die Bewerbung fest. Klar ist immerhin, dass es sechs Jahre vor Beginn der Veranstaltung losgeht. Für den Titel Kulturhauptstadt 2025 fällt der Startschuss also spätestens 2019.

Mit Berlin fing es an

3 deutsche Städte hatten bislang den Titel: Zur Kulturhauptstadt Europas 1988 wurde West-Berlin ernannt, 1999 errang Weimar den Titel — und 2010 wurde die Stadt Essen stellvertretend für das Ruhrgebiet Europas Kulturhauptstadt.

2016 sind San Sebastian (Spanien) und Breslau (Polen) Europas Kulturhauptstädte. Im kommenden Jahr tragen das dänische Aarhus und Paphos auf Zypern den Titel. 2018 wird in den Niederlanden die Kulturhauptstadt Leeurwarden gefeiert sowie auf Malta Valetta. 2019 geht der Titel ins italienische Matera und in das bulgarische Plowdiw.

Von Josephine von Zastrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige