Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck DIE WOCHE IM RATHAUS
Lokales Lübeck DIE WOCHE IM RATHAUS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 15.01.2016
Kai Dordowsky kai.dordowsky@ln-luebeck.de

Klobig, in Beton gegossene Grässlichkeit, Einwohnern und Touristen nicht zumutbar — so hat die Bürgerinitiative behutsame Priwallentwicklung (BIP) die Sonderbauten am Passathafen bezeichnet. 2014 war das, und die Initiative hatte anhand von Daten aus dem Bebauungsplan skizzieren lassen, wie es dereinst an der Wasserkante auf dem Priwall aussehen wird.

Investor Sven Hollesen, der das Waterfront-Projekt jetzt umsetzt, hat sich stets gegen diese Darstellung der Initiative gewehrt. Gegen diese „gruseligen Bauten mit Schuhkarton-Charakter“. In dieser Woche hat Hollesen nun das Geheimnis gelüftet, wie der erste dieser Sonderbauten aussehen wird. Und siehe da: Klobig kann man das nicht nennen. Das Haus wird auf Stelzen schweben. Geradezu filigran wirkt diese Architektur. Der Punkt geht an Hollesen.

Einen dicken Pluspunkt heimst diese Woche auch die städtische Wirtschaftsförderung ein. Endlich hat sie ein Unternehmen gefunden, das auf der Brachfläche westlich der Baltischen Allee bauen wird. 14 Jahre lang hat Lübeck dort auf Möbelhäuser gewartet. Außer warmen Worten haben die Möbelkonzerne nichts geliefert. Jetzt geht mit SLM Solutions ein heimisches Unternehmen, das stark expandiert, auf die Fläche. Ein toller Deal.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Große Unterstützung von Hochschulen, Wirtschaft, Gastgewerbe und Tourismus für das Veranstaltungshaus.

15.01.2016

Bis Ende 2017 will die Sana-Klinik zwei neue Anbauten mit je 120 Betten schaffen — Neue Intensivstation wird im September eingeweiht — Geriatrie als Abteilung geplant.

15.01.2016

Die Begeisterung ist groß: Schlittschuhlaufen auf dem Markt — und das bis zum 21.

15.01.2016
Anzeige