Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Dachstuhlbrand im Hudekamp
Lokales Lübeck Dachstuhlbrand im Hudekamp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 28.07.2016
Flachdachfeuer: Neben einem Hochhaus und einem Baugerüst brannte das Pappdach eines dreigeschössigen Hauses. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Buntekuh

Im Hudekamp hat gestern Vormittag ein Flachdach gebrannt. Das Dach eines dreigeschossigen Hauses, das neben einem Hochhaus steht, war in Brand geraten. „Das Flachdach besteht aus einer Betonschicht, einer Luftschicht und einer Holzschicht – dann kommt das Pappdach“, beschreibt Lutz Hebel vom Leitungsdienst der Feuerwehr den Aufbau des Daches. Mehrere Anrufer hatten gegen 11.30 Uhr einen Dachstuhlbrand gemeldet. „Im Einsatz waren deswegen drei Berufswehren und drei Freiwillige Feuerwehren“, so Hebel.

Eine halbe Stunde nach ihrem Eintreffen hatten die Einsatzkräfte das Feuer bereits unter Kontrolle. „Flächenmäßig brannte nicht das gesamte Dach“, erklärt Hebel. Trotzdem habe man für die Löscharbeiten in den Dachstuhl eindringen müssen. Die Ursache für das Feuer ist bisher ungeklärt. „Vermutlich ist es durch die dortigen Arbeiten entstanden“, sagt Hebel. Am Haus steht ein Baugerüst.

„Das sind aber Spekulationen“, betont Hebel.

Auch eine technische Hilfe leisteten die Einsatzkräfte nach den Löscharbeiten. „ Wir haben das Gerüst anschließend noch gesichert, da einige Teile des Baugerüstes dort abgestützt waren, wo es gebrannt hat“, so Hebel. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

 top

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Enkel des früheren „Fridthjof“-Kapitäns reist extra aus Norwegen an, um das weit über 100 Jahre alte Traditionsschiff zu besichtigen. Er erlebt rührende Momente an Bord.

28.07.2016

Bei Tauchübungen hat die Lübecker Berufsfeuerwehr einen Tresor gefunden. Schon am 30. Mai stießen die Taucher im Wasser am Mühlendamm auf den Panzerschrank.

28.07.2016

Die letzte Etappe führt am Dummersdorfer Ufer entlang – Ich will dorthin, wo ich gestartet bin.

09.03.2018
Anzeige