Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Das Atlantic putzt sich raus
Lokales Lübeck Das Atlantic putzt sich raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:33 05.06.2016
Servicekraft Valeska Werner poliert Gläser, Besteck und Geschirr für den Tag der offenen Tür. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Travemünde

Als eine der Eistruhen ausfällt, sind auf der Stirn von Hoteldirektor Matthias Golze erste Schweißperlen zu sehen. Vier Monate haben der Direktor und seine insgesamt 112 Mitarbeiter auf diesen Tag hingearbeitet. Heute ist Tag der offenen Tür im Atlantic Hotel in Travemünde. Nachdem der Betrieb des ehemaligen Columbia bereits im November letzten Jahres von der Hotelkette übernommen wurde, ist jetzt auch namentlich das Atlantic aus der 5-Sterne Anlage geworden. Doch damit nicht genug: Das Hotel wurde auch renoviert und modernisiert.

Das ehemalige Columbia firmiert jetzt unter neuem Namen – Frisch renoviert und modernisiert präsentiert sich das Grand Hotel heute beim Tag der offenen Tür – Dafür muss viel vorbereitet werden.

„Die Arbeiten haben rund vier Monate gedauert – bei laufendem Betrieb“, sagt Golze gestern, als er zu einem Rundgang aufbricht. 38 unterschiedliche Handwerksbetriebe haben dabei geholfen, die Fassade zu streichen, das Hotel mit WLan auszustatten, Böden abzuschleifen und vieles mehr. Letzte Feinarbeiten müssen für den großen Tag trotzdem noch erledigt werden.

Im Ballsaal hat Haustechniker Andreas Bleiweiß gerade einen Strahler abgebaut. „Der muss repariert werden“, sagt der 54-Jährige. Und das nicht nur für den Tag der offenen Tür. „Am Abend zuvor haben wir hier noch eine große Hochzeit mit 110 Gästen“, sagt Golze. „Eigentlich ist das kaum machbar – das wird für uns ein 24-Stunden-Arbeitstag.“

Denn bis heute um 11 Uhr sind zudem die 71 Zimmer und Suiten noch restlos ausgebucht. Genächtigt haben in dem Hotel schon viele Prominente, wie Golze verrät, darunter „Atlantic-Fan“ Udo Lindenberg, Volker Rühe, Manfred Wörner, Jenny Elvers und Gülcan Kamps. Heute können die Besucher einen Blick in die Zimmer werfen, drei werden extra dafür gesperrt.

Gläser, Geschirr und Besteck sollen funkeln und glänzen – auch im Restaurant laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir polieren alles“, sagt Servicekraft Valeska Werner, während sie ein Glas auf Wasserränder prüft. Denn auf dem Programm stehen für die Besucher unter anderem verschiedene gastronomische Angebote. „Alle ausgebucht“, sagt Golze. Aus den Atlantic Hotels in Kiel, Lübeck und Bremen bekommen die Mitarbeiter in Travemünde deshalb sogar Unterstützung. „Wir haben uns 15 Mann für den Service und die Küche ausgeliehen. Interessierte können sich das Hotel aber trotzdem ansehen. Es gibt viele Aktionen, und mit Glück bekommt man zwischendurch noch einen Platz“, sagt der 42-Jährige, während er auf dem Weg zur Hotelbar ist.

Dort, mit einem herrlichen Blick auf den Strand, probiert sich der Auszubildende Marcus Müller bei der Zubereitung der Cocktails. „Wir haben eine neue Karte“, sagt der 16-Jährige.

„Wir haben auch hier jede Menge am Interieur verändert“, ergänzt Matthias Golze. „Das war hier vorher wie im Krankenhaus, jetzt ist es gemütlicher.“ Für Sportbegeisterte wird am Nachmittag Sport mit Sky übertragen.

Dann der Schreck: Eine der drei Truhen in der neuen Eisdiele, die im ehemaligen Kaffeehaus eingerichtet wurde, ist kaputt. Zusammen mit Martin Penzin, dem Leiter der Haustechnik, verschafft sich der Hoteldirektor einen Eindruck über das Problem. „Wir haben das Eis schon entsorgt“, berichtet Angelin Nölting, die Leiterin der Eisdiele. Schnell findet der Experte den Übeltäter. „Der Kondensator ist hinüber“, sagt Penzin und macht sich an die Reparatur.

„Es ist wirklich viel zu tun“, sagt Golze, der schon auf dem Weg zur nächsten Station ist. Im Spa-Bereich trifft er letzte Absprachen mit den Mitarbeiterinnen. „Wir werden Hand- und Arm-Massagen zum Kennenlernen für die Besucher anbieten“, sagt Claudia Karkosch. Und Anna Männikus ergänzt: „Wir haben auch die Möglichkeit, spontan Termine für Anwendungen zu vergeben.“

Im Garten direkt an der Promenade setzt der Hoteldirektor dann seinen Rundgang fort. Es muss noch jede Menge organisiert werden.

Tag der offenen Tür

Von 12 bis 16 Uhr stellt sich das Grand Hotel den Besuchern vor. Es gibt ein Begrüßungsgetränk. Im Ballsaal gibt es Erfrischungen und Leckereien, solange der Vorrat reicht. Das Hotel bietet Hausführungen im 30-Minuten- akt an. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 04502/308-0.

1914 wurde das Gebäude als Kursaal gebaut. 1949 wurde es zum Casino umfunktioniert, das bis 2012 bestand und dann nach Lübeck umzog.

 Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige