Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Das Gute an schlechten Gefühlen
Lokales Lübeck Das Gute an schlechten Gefühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 02.11.2017

Gier, Wut, Neid, Hass, Eifersucht, Bosheit und Niedertracht: Alles Gefühle von Menschen, die einen schlechten Ruf inne haben. Mit der Vortragsreihe „Plädoyers zur Verteidigung schlechter Gefühle“

Kerstin Merk und Peter Delius wollen die schlechten Gefühle verteidigen. Quelle: Foto: Hassink

möchte die Lübecker Freiwilligenagentur ePunkt diese Gefühle verteidigen. „Menschen werden durch Gefühle zu sozialen Wesen“, sagte der Psychiater Peter Delius bei der Vorstellung des Vortragsprogramms. Nur durch Gefühle können Menschen ihre Beziehungen organisieren, Freunde oder Feinde finden. Und das seien eben nicht nur Glück, Freude oder Liebe, auch Hass, Neid und Eifersucht gehörten dazu. Mit einem Repertoire von über 400 Gefühlen sollen Menschen ihre Beziehungen regulieren.

In insgesamt sechs Vorträgen suchen Experten das Gute in den schlechte Gefühlen. Den Anfang macht Josef Aldenhoff, Paartherapeut und Autor aus Hamburg, mit dem Gefühl Eifersucht. Eifersucht sei wichtig für das Zusammenleben zweier Menschen. „Es bringt einen zum Überlegen, bevor man mit einem anderen knutscht“, sagte Delius. Ziel der Reihe sei es, Menschen aufmerksam auf ihre schlechten Gefühle zu machen, sagte Kerstin Merk vom ePunkt. „Es sind praktische Vorträge, die im Anschluss Platz für Diskussionen geben.“

Alle Vorträge werden von der Musikhochschule Lübeck begleitet, die das jeweilige Gefühl musikalisch darzustellen versucht. „Soziales Engagement funktioniert nur, wenn man seine schlechten Gefühle versteht,“ sagte Delius. Die Vortragsreihe ist Teil einer Kampagne zur Förderung von sozialem Engagement. Der erste Vortrag findet am 16. November um 19 Uhr in der VHS Falkenplatz, Falkenstraße 19, statt. Der Eintritt beträgt neun Euro. Anmeldung per E-Mail an info@epunkt-luebeck.de oder telefonisch unter 0451/ 3050405.

sha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einer Serie von Einbrüchen ermittelt die Lübecker Polizei. 15 Keller und zwei Dachböden haben Unbekannte offenbar am 28. Oktober heimgesucht. Jetzt suchen die Beamten nach einer Person, die an einem der Tatorte gesehen wurde.

02.11.2017

Vor zehn Jahren wurde Lübecks „Zellbank für Wildtiere“ besiegelt. Die Idee: Nach dem Prinzip einer Datenbank werden Stammzellen gestorbener Zoo- und Wildtiere im Fraunhofer-Institut tiefgekühlt und so für die Ewigkeit aufbewahrt. Ein Festakt soll heute im Rathaus daran erinnern.

02.11.2017

Die Bevölkerung der Hansestadt wächst – und das hat Folgen für die soziale Infrastruktur. Nicht nur an 20 Grundschulen müssen Räume für mehrere Millionen Euro ausgebaut werden, auch neue Kitas sind überfällig. Experten sehen Bedarf für neun neue Betreuungseinrichtungen.

02.11.2017
Anzeige