Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Das Klassenzimmer auf der Wiese
Lokales Lübeck Das Klassenzimmer auf der Wiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 30.05.2016
Im „Grünen Klassenzimmer“ erzählt Jäger Christoph Benett (42, v. l.) den Kindern der Schule Wulfsdorf, wie Wildtiere leben. Christopher (10), Merle (9) und Maurice (9) mögen den Unterricht im Freien. Der Fuchs ist übrigens ein Tierpräparat, Jagdhündin „Hermine“ ist echt. Quelle: Fotos: Cosima Künzel

Der Boden des Unterrichtsraumes ist eine Wiese, die Sitzbänke sind Holzstämme, und darüber ist der weite Himmel. „Grünes Klassenzimmer“ heißt das Projekt, das die Kreisjägerschaft mit der Schule Wulfsdorf realisiert und das sich bei Schülern großer Beliebtheit erfreut. Der Verein will sein pädagogisches Angebot künftig noch mehr ausbauen.

Die Kreisjägerschaft gestaltet mit der Schule Wulfsdorf naturnahes Lernen und will noch mehr Angebote machen.

Aus der Ferne könnte es ein Steinhaufen inmitten einer Wiese sein. Aber die Kinder wissen es besser: „Das ist ein Eidechsenhügel“, erklärt Neele (9) und stellt sich mit ihren Mitschülern von der Schule Wulfsdorf drumherum. „Wir haben erst den Boden abgetragen, dann Sand draufgeschaufelt und später die Steine gestapelt.“ Das alles sei nötig, weil die Tiere ihre Eier in den Sand legten, so die Neunjährige. Geholfen haben der dritten und vierten Klasse die Landwirte Stefan Bertelsen (44) und Andreas Schlichting (51), die zur Kreisjägerschaft gehören. „Für die Kinder ist das hier ein Traum“, sagt Bertelsen, „und wir haben auch große Freude daran.“ Die Jäger planen Projekte, fassen mit an und kommen für schwere Arbeiten sogar mit dem Trecker ins „Grüne Klassenzimmer“.

„Ohne dieses große ehrenamtliche Engagement unserer Mitglieder könnten wir solche Projekte nicht realisieren“, betont Christoph Benett (42) und lobt auch die „hervorragende Kooperation“ mit dem Bereich Stadtwald. Künftig möchte der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtjäger das pädagogische Angebot der Kreisjägerschaft noch ausbauen. „Für uns sind Jagd, Natur und Tierschutz in einer Linie zu sehen“, sagt er und hat Freude daran, Kindern und Erwachsenen die Zusammenhänge in der Natur verständlicher zu machen. „Schulklassen und andere Gruppen sind herzlich zu Führungen in unser Lehrrevier Moorgarten eingeladen.“ Ebenso bietet der 42-Jährige kostenlose Besuche in den Schulen an. „Wir kommen gern mit unserem Naturmobil in den Unterricht, zeigen heimische Tiere und erzählen, wie sie leben“, sagt Benett.

Zwei ausgestopfte Verbeiner – einen Fuchs und einen Dachs – hat er mit ins „Grüne Klassenzimmer“ gebracht, den Kindern gefällt’s. Sie sitzen im hohen Gras, schauen sich Insekten an, schnitzen unter Aufsicht und haben viele Fragen über die Lebensweise von Vögeln, Rehen oder Mardern. Benett antwortet nicht nur, er lässt die Kinder auch viel erzählen. Maurice (9) beispielsweise findet Wölfe „am tollsten“. „Weil Hunde von ihnen abstammen und ich ein Hundefan bin“, sagt er und freut sich daher sehr über die Anwesenheit von Benetts Jagdhündin „Hermine“.

Die Idee des „Grünen Klassenzimmers“ wurde 2006 entwickelt, als die Kreisjägerschaft Ausgleichsflächen für den Straßenbau pachtete. Der Vertrag für das fünf Hektar große Stück zwischen Wulfsdorf und Flughafen Blankensee wurde für 25 Jahre geschlossen, in diesem Jahr feiert das Lernen unter freiem Himmel zehnjähriges Bestehen. In dieser Zeit haben die Jäger mit den Lehrern und Schülern viel auf die Beine gestellt. „Wir haben mit der Kreisjägerschaft Obstbäume und Sträucher gepflanzt, einen Wasserlauf plus Brücke angelegt, Weidezäune aufgestellt, ein Insektenhotel gebaut und zuletzt den Eidechsenhügel errichtet“, erzählt Lehrerin Kerstin Günther (41), die die Projekttage und -wochen mit den Kolleginnen Caren Dannemann und Gabi von Kleist umsetzt. „Es ist beachtlich, wie die Schüler über die Jahre ein tolle Beziehung zu ihrem ,Grünen Klassenzimmer‘ aufgebaut haben und auch nach Schulschluss gern noch hier sind.“

Der Verein und die Angebote

350 Mitglieder hat die Kreisjägerschaft (KJS) Lübeck, zu der auch viele Naturinteressierte gehören. Vorsitzender ist Wulf-Heiner Kummetz.

Der Verein ist Mitglied im Landesjagdverband Schleswig-Holstein, der sich in 20 Kreisjägerschaften gliedert. Diese sind wiederum in Hegeringe (Ortsverbände) unterteilt. Die Kreisjägerschaft Lübeck hat fünf Hegeringe und möchte für ihre Arbeit künftig mehr Naturfreunde gewinnen. Schulklassen und andere Gruppen, die sich für die pädagogischen Angebote interessieren, können sich bei Christoph Benett unter Telefon 0451/3983060 melden oder sich auf der Internetseite der Kreisjägerschaft Lübeck informieren.

• Mehr Informationen über den Verein und die Projekte

gibt es im Internet unter www.kjs-luebeck.de.

Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Interkultureller Sommer startete unter freiem Himmel auf der Falkenwiese.

30.05.2016

Aula der OzD wird zur Bühne für Londoner High Society.

30.05.2016

Der Lübecker Ralf Schott arbeitet für den Bereich Stadtgrün und Verkehr – In seiner Freizeit macht er aus Baumstämmen Kunstwerke.

30.05.2016
Anzeige