Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Das Roncalli-Fieber steigt
Lokales Lübeck Das Roncalli-Fieber steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 23.06.2017
Treiben inmitten der Roncalli-Ausstellung ihre Späßchen: Paolo (hinten) und Marco Antonio Vega als Chistirrin. Quelle: Felix König
Lübeck

Er steht da, entblößt sein Innerstes – eine ausgefeilte, rauchende Mechanik mit rot pulsierendem Herzen –, fächelt einer Passantin mit dem roten Quirl auf seinem Kopf Luft zu und erobert die Herzen aller Umstehenden im Sturm: Paolo Carillon, seines Zeichens poetischer Clown im Circus Roncalli. Der Italiener, der eigentlich mit Nachnamen Casanova heißt, war früher Auto-Designer, machte dann eine Akrobatik- und Breakdance-Ausbildung und erschuf den Clown Carillon, den Roncalli-Chef Bernhard Paul in Italien entdeckte. „Er denkt sich ständig neue Sachen aus und baut alles selbst“, erzählt Markus Strobl, Sprecher von Roncalli. Paolo passt wunderbar in diese Welt, die Welt der Träumer, Romantiker und Menschen, die Geschichte(n) erzählen. Auch Ober-Träumer Bernhard Paul wäre gern nach Lübeck gekommen, hatte sich allerdings in Wien den Rücken verrenkt und durfte nicht in den Flieger nach Hamburg steigen.

Vorboten des zauberhaften Zirkus: Vom 28. Juli bis zum 20. August gastiert wieder der Zirkus "Roncalli" in der Hansestadt. Im Citti-Park gibt es Frühbucher-Tickets zu Sonderkonditionen.

Bereits im vergangenen Jahr erlebten 450 000 Menschen das Jubiläumsprogramm „40 Jahre Reise zum Regenbogen“. Vom 28. Juli bis zum 20. August sollen die Lübecker in eine andere Welt entführt werden. Zu der gehört auch Chistirrin, der junge Mexikaner, der in dritter Generation Clown und noch dazu ein toller Akrobat, Tänzer und Musiker ist. Er kam dieses Jahr neu ins Team – und macht gleich mit seiner ganzen Familie Urlaub in Schleswig-Holstein.

Wenn die Roncalli-Familie mit 80 historischen Wagen und 120 Künstlern sowie Mitarbeitern Einzug hält in Lübeck, verändert sich auch die Hansestadt ein wenig. Das Holstentor bekommt Konkurrenz vom nagelneuen Zirkuszelt, das eigens für Roncalli in Italien handgenäht wurde. Ausnahmsweise reist die Großfamilie nicht mit einem Sonderzug an, sondern kommt ganz gemütlich über die Autobahn von Hamburg.

Schade für Fans wie Lars Affeldt. Der 44-Jährige hat sich in den Vorjahren stets Urlaub genommen, wenn Roncalli anreiste. Es war schon immer ein besonderer Moment, wenn die ersten Zirkuswagen anrollten. Auch am Donnerstag beim Pressetermin im Citti-Park war Affeldt dabei, um Fotos zu schießen und Kontakte aufzufrischen. „Das Programm“, sagt er, „ist wunderschön.“ Er hat es in Hamburg gesehen, was ihn nicht davon abhalten wird, es in Lübeck noch einmal zu sehen. Und garantiert ist er auch dabei, wenn am 24. Juli um 9 Uhr der Aufbau auf der Wiese vor der Holstentorhalle beginnt.
Nach und nach entsteht dann die typisch nostalgische Atmosphäre mit den alten Zirkuswagen, dem Kaffeewagen und der speziellen Beleuchtung mit 10 000 Glühbirnen und Messinglampen, die das Gelände in romantisches Licht tauchen.

Und wenn am Freitag, 28. Juli, um 20 Uhr die große Gala-Premiere mit 34 Künstlern aus 19 Nationen beginnt, werden die Zuschauer schon im Eingangsbereich von Livemusik und Künstlern in fantasievollen Kostümen auf ihre Reise zum Regenbogen eingestimmt. Wer nicht abwarten kann: Im Citti-Park ist übrigens derzeit eine Ausstellung von ganz besonderen Roncalli-Kostümen zu sehen. Zudem gibt es an einer Original-Roncalli-Kasse noch bis zum 1. Juli Frühbucher-Tickets mit einem 20-prozentigen Rabatt.

Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!