Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Das Schreien als Leidenschaft
Lokales Lübeck Das Schreien als Leidenschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 23.10.2017
In der Lehre: Marktschreier Martin Rother (l.) zeigt Volksbank-Vorstand Michael Brandt, wie’s geht. Quelle: Fotos: Roessler

„Junge Frau, auch Sie sind herzlich eingeladen!“: Bevor man den Fischwagen von Martin Rother alias „Aal-Martin“ überhaupt sehen kann, werden die Passanten schon von seiner markanten Stimme begrüßt.

Bekannt ist er aus dem TV-Werbespot der Volksbanken und Raiffeisenbanken: „Aal-Martin“ tourt mit seinem Fischwagen und jeder Menge Fischbrötchen durch Schleswig-Holstein. Am Montag verwandelte er den Lübecker Klingenberg zum Hamburger Fischmarkt.

Mit seinem Verkaufswagen steht er vor der Volksbank am Klingenberg und verschenkt Fischbrötchen für E-Mail-Adressen. Mit „Aal-Martin“ möchte die Bank Kunden über die VR-Banking-App und ihre neue Funktionen informieren.

Matjes, Lachs, Fischfrikadellen und andere Spezialitäten liegen auf silbernen Tabletts in der Theke. Jeden potenziellen Kunden begrüßt Rother persönlich. „Hört mal zu, Mädels!“, ruft er zwei Frauen zu, die noch etwas Abstand zu seinem Fischwagen halten. Der persönliche Kontakt mit den Kunden sei besonders wichtig, betont der 60-Jährige. „Man muss sich auf jeden Kunden einstellen.“

Der Marktschreier weiß, wovon er spricht: Seit 1980 steht der gebürtige Kieler auf Märkten – oft auch auf dem Hamburger Fischmarkt. Er ist Marktschreier mit Leib und Seele. Verkauft hat er schon alles, ob Käse, Obst, Blumen oder Fisch. „Ich genieße die Freiheit, unterwegs zu sein“, sagt Rother. Eine Karriere hinterm Schreibtisch wäre für ihn nie in Frage gekommen.

Neben „Aal-Martin“ versucht sich Michael Brandt, Vorstand der Volksbank Lübeck, als Verkäufer. Brandt musste erst einmal angelernt werden und belegt fleißig Brötchen mit Fischfrikadellen. „Ich habe zwar nicht Martins klasse Organ, versuche aber trotzdem mit den Kunden in Kontakt zu kommen“, sagt er. Anscheinend stellt Brandt sich auch gar nicht so schlecht an. Anerkennend prüft Rother die belegten Brötchen: „Vielleicht nehme ich dich doch mit zum Hockenheimring.“ Nach der Roadshow steht „Aal-Martin“ nämlich wieder mit seinen Fischbrötchen auf Weihnachtsmärkten, Festivals und anderen Events. „Hier geht’s ja grad weniger ums Verkaufen, sondern mehr um Unterhaltung“, sagt der Marktschreier, während er ein weiteres Tablett mit Alufolie bezieht. „Da hab’ ich mal wieder ein richtiges Sterling- Silber-Tablett gezaubert“, scherzt der 60-Jährige. Bei den Lübeckern kommt die gute Laune von „Aal-Martin“ sehr gut an. „Ich finde die Aktion super“, sagt Sigrun Bischoff (67). „Aber ob ich mir die App installiere, weiß ich nicht. Das ist eher was für junge Leute.“

Im Hintergrund läuft der Werbespot der VR-Banking-App in Dauerschleife. „Aale, Aale, Aale!“, tönt „Aal-Martin“ aus den Lautsprechern. „Aale, Aale, Aale“, murmelt Nadine Rother nach. Die 21-Jährige ist die Tochter von „Aal-Martin“ und verdient sich ein Taschengeld dazu. „Seit ich zwölf bin, bin ich mit auf dem Wagen.“ In die Fußstapfen von Papa treten und ebenfalls Marktschreierin werden, kommt für Nadine aber nicht in Frage. „Ich will jetzt erst mal ein Jahr nach Australien.“ Martin Rother ist mit den Plänen seiner Tochter vollkommen einverstanden: „Das ist ein harter Job. Entweder hat man das Marktschreien im Blut oder man lässt es.“ Da steht schon die nächste Kundin vor Rother und bestellt ein Lachsbrötchen. „Nur das Beste, ja, das kenn ich von zuhause! Schwiegermutter will auch immer nur die Sachertorte haben,“ lacht Rother.

Die VR-Banking-App

Mit der Funktion „Scan2Bank“ können Kunden Rechnungen mit dem Handy einscannen und bezahlen.

Über „Geld senden und anfordern“ können Volksbankkunden untereinander Geldbeträge sicher und schnell ohne Eingabe von IBAN und BIC überweisen. Bei Beträgen bis zu 30 Euro geht das auch ohne TAN-Nummer.

Voraussetzung für die Banking-App ist ein freigeschaltetes E-Banking- Konto.

Saskia Hassink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Strand ist menschenleer, die Möwen kreischen und sachte schwappen Wellen auf den Priwallstrand. „Das war ein richtig schöner Moment“, erinnert sich Renate Steffens.

23.10.2017

Die Deutsche Bahn beginnt in Lübeck mit dem Bau einer Lärmschutzwand. Gearbeitet wird an der Strecke vom Hauptbahnhof in Richtung Puttgarden nahe der Schwartauer Landstraße.

23.10.2017

In der „Zeit des Erinnerns“ zeigt die Gedenkstätte Lutherkirche von Montag, 6., bis Sonntag, 19. November, eine Ausstellung zum „Heldengedenken“ an die gefallenen Gemeindemitglieder in der Lutherkirche in der Moislinger Allee 96.

23.10.2017
Anzeige