Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Deftige Kohlwurst und kernige Worte
Lokales Lübeck Deftige Kohlwurst und kernige Worte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 16.01.2016
Gruppenbild mit Glücksbringer: Holger Schwannecke (v. l.), Sven Wichmann, Carsten Groth und Frank Schumacher beim Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft. Quelle: Rüdiger Jacob

 „Wir sind heute dort zu Gast, wo der Erfolg zu Hause ist“, schmeichelte Lübecks stellvertretender Stadtpräsident Klaus Puschaddel der gastgebenden Kreishandwerkerschaft. Die hatte zum Neujahrsempfang in die Handwerkskammer geladen. Mit einem Augenzwinkern Richtung Bausenator Franz-Peter Boden sagte Puschaddel: „Die Hansestadt ist für viele von Ihnen — dank des Zustandes von Brücken, Straßen und öffentlichen Gebäuden — ein Garant für eine gute Auslastung Ihrer Betriebe.“ Auch Kreishandwerksmeister Carsten Groth fand deutliche Worte: „Für die Handwerker ist ein funktionsfähiges, modernes Straßensystem unabdingbar“, zitierte Groth die Forderung von Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, nach mehr Investition in die Infrastruktur. Und da Schwannecke als Festredner der Einladung nach Lübeck gefolgt war, bekundete Groth auch gleich seine Sympathie: „Sie glauben gar nicht, wie Sie uns damit aus dem Herzen sprechen.“

Der Präsident der Handwerkskammer Lübeck, Günther Stapelfeldt, fand hoffnungsvolle Worte: Das LN-Jahreshoroskop zitierend betrachtete er das Marsjahr „als kraftvolles und kämpferisches Jahr. Stillstand war gestern. Jetzt wird gehandelt.“ Stapelfeldt hatte noch einen anderen Tipp im Gepäck: „Für die, die sich für überfüllte Hörsäle entscheiden oder in der Vergangenheit entschieden haben und es jetzt bereuen, haben wir ein passendes Angebot. Unter dem Titel Kursänderung beraten wir Studienabbrecher über Ausbildungen und Perspektiven im Handwerk.“

Schwannecke bezeichnete das handwerkliche Unternehmertum als Motor der sozialen Marktwirtschaft und beleuchtete unter anderem die Integration von Flüchtlingen: „Berufliche Qualifizierung als Grundlage für Integration zu legen, das ist unsere Stärke. Dafür engagieren sich unsere Betriebe und Organisationen mit Herz und Realismus. Auch hier in Lübeck.“

Noch während Schwannecke in das Jahr 2016 blickte, bestückte Metzger Ulrich Kleinfeldt das Foyer mit 65 Kilo duftendem Grünkohl, Wurst, Kassler und Schweinebacke. Daran labten sich unter anderem 165 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Handel und Handwerk, Stiftungen, der Arbeitsagentur, Bundeswehr, Polizei und der Gewerbeschulen. Unter ihnen die Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller- Ohm, Sparkassenvorstand Frank Schumacher, IHK-Vizepräses Bernd Jorkisch, Wirtschaftssenator Sven Schindler, Werft-Chef Jan Grell, Bauvereinsvorstand Detlef Aue und Gewerbeschul-Abteilungsleiter Gerd Albrecht

jac

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht original, aber sehr originell: Die Blues Brothers sind zurück — Und die Fans der Kultfiguren aus dem Kinofilm feiern in der MuK eine rauschende Party — Sonnenbrille und Hut sind Pflicht.

16.01.2016

16000 Menschen flanieren täglich über den Platz in der Altstadt, der auf eine jahrhundertealte Geschichte blickt.

16.01.2016

Viele Politiker, Vertreter der Wirtschaft und die Lübecker Bürger sind sich einig: Eine Schließung der MuK aus Kostengründen wollen sie nicht zulassen. Und auch die Künstler lassen sich von der aktuellen Diskussion nicht abschrecken. Zahlreiche bekannte Stimmen kommen im Februar in die Hansestadt, darunter Stefan Gwildis, Bodo Wartke oder Cindy aus Marzahn.

17.01.2016
Anzeige