Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Der Dampf-Eisbrecher „Wal“ kommt
Lokales Lübeck Der Dampf-Eisbrecher „Wal“ kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 25.07.2017
Nimmt im August Kurs auf Travemünde: Der historische Dampfeisbrecher „Wal“. Das Traditionsschiff ist fast 80 Jahre alt. Quelle: privat
Anzeige
Travemünde

Die „Wal“ wird am 7. August gegen 20 Uhr am Ostpreußenkai erwartet. Bis zum Mittwoch bleibt sie im Seebad, kann besichtigt werden und lädt schließlich zur Fahrt nach Rostock ein. Das fast 80-jährige Schiff können Besucher am Dienstag, 8. August, beim Open Ship entdecken. Von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr lädt die Besatzung zur Besichtigungstour. Gäste können dann auf dem Bootsdeck und im Salon Kaffee, Kuchen und Getränke genießen. Der Eintritt kostet zwei Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Zugang.

Einen Tag später, am Mittwoch, 9. August, sticht die „Wal“ mit Kurs Rostock in See. Dort wird sie an der Hanse Sail teilnehmen. Für die Fahrt „unter Dampf“ nimmt der Eisbrecher Gäste mit. Die können sich zwischen 9 und 9.30 Uhr einschiffen. Um 10 Uhr heißt es dann „Leinen los“. Gegen 17 Uhr wird das historische Schiff im Rostocker Fischereihafen eintreffen. Die Teilnahme an der Überfahrt kostet 55 Euro, Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahren zahlen 25 Euro. Speisen und Getränke sind an Bord erhältlich.

Zusammen mit der „Stettin“ ist die „Wal“ der einzige noch fahrende Dampfeisbrecher Deutschlands. Die „Wal“ wurde 1938 in Stettin gebaut. Heimathafen ist heute Bremerhaven. Mit seiner Dreifach-Expansionsdampfmaschine mit 1200 PS stellt er eine technische Besonderheit auf der Nord- und Ostsee dar. Eigner und Betreiber des 50 Meter langen Schiffes ist die Schiffahrts-Compagnie Bremerhaven. Bis 1990 war das Dampfschiff auf dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs, wenn Eis die Schifffahrtsstraße zu blockieren drohte. Nachdem es außer Dienst gestellt wurde, hält eine ehrenamtliche Stammbesatzung den Oldtimer in Schuss.

Die „Stettin“ wurde bereits 1933 in Dienst gestellt. Im Einsatz war sie bis 1981 auch in der Ostsee. Der kohlegefeuerte Eisbrecher wurde 1982 als technisches Kulturdenkmal anerkannt. Lange war Lübeck der Heimathafen. Mittlerweile ist das Schiff nach Oevelgönne (Kreis Pinneberg) umgezogen. In Lübeck war die „Stettin“ unter anderem zum Hansetag 2014.

Fahrten mit der „Wal“ können unter Telefon 0471/9269110 gebucht werden. Informationen gibt es auch unter www.schiffahrts-compagnie.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige