Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Der Tag der leuchtenden Kinderaugen
Lokales Lübeck Der Tag der leuchtenden Kinderaugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 07.08.2017
Zwei Spaßmacher: Roncalli-Clown Chistirrin schminkt Ida. Der Fünfjährigen gefällt es. Quelle: Fotos: Felix König

Schon lange bevor der Zirkus seine Tore öffnet, warten große und kleine Menschen in der Schlange vor dem Eingang. Der süße Geruch von frischem Popcorn und gebrannten Mandeln liegt in der Luft. Die Vorfreude ist groß. Die Lübecker können an diesem Sonntagmorgen einen Blick hinter die Kulissen des Circus Roncalli werfen. Der Garderobenwagen der Clowns, Europas kleinste Schneiderei auf vier Rädern oder der Stall der Shetland-Ponys – der Zirkus lädt die Besucher am Holstentorplatz ein.

Zur Galerie
Wenn Zirkusträume wie Seifenblasen schweben, dann ist es soweit: Tag der offenen Tür im Circus Roncalli.

Maylin Kuipers (18) und Sabrina Klechowitz (22) haben in der Zeitung von der Veranstaltung gelesen. Sie finden es toll, dass der Zirkus keine Wildtiere hat, denn „alles andere ist Tierquälerei“. Auch die Großmutter Petra Klechowitz (51) ist begeistert. „Roncalli ist Roncalli“, schwärmt sie. Es sei etwas Besonderes, mit Enkel Milan die Kindheitserlebnisse teilen zu können. Außerdem: „ Es ist schön, dass die Proben gezeigt werden und man einen Einblick in die Kostümwagen hat.“

Ein weiterer Höhepunkt für die jüngeren Fans: die Roncalli- Clowns schminken Besucher im Circus-Café. Und nicht nur hinter den Kulissen ist viel los. In der Manege verraten die Artisten ihre Geheimnisse und Tricks und stehen dem wissbegierigen Publikum Rede und Antwort. Ob die Ponys denn auch manchmal frech seien, möchte einer der kleinen Besucher wissen. „Die kleinen sind die größten Banditen“, sagt der Pferdedresseur Karl Trunk über seine Welsh- und Shetlandponys. Die Menge lacht schallend. Die Stimmung unter der Zirkuskuppel ist großartig. Überall wird gemurmelt und gelacht.

Als kleinen Leckerbissen zeigt das Trio Bellissimo einen kurzen Ausschnitt aus dem Jubiläumsprogramm. Doch damit nicht genug. Ein paar ausgewählte Besucher dürfen für einen Moment Star in der Manege sein und den Artisten assistieren. Dabei geht es hoch hinaus. Immer weiter schraubt sich Artist Maxim vom Circustheater Bingo mit der freiwilligen Assistentin Katrin Goldenbohm (36) in die Luft.

Spektakulär. Und die Menge ist begeistert.

Doch der große Star in der Manege ist an diesem Morgen jemand anderes: Justin Philadelphia. Der zehnjährige Nachwuchskünstler an der Pole-Stange ist Zirkusartist durch und durch. Zunächst gibt er sich etwas verhalten, doch nach kurzer Zeit blüht Justin auf und schwärmt vom Zirkusleben. Geboren sei er im Zirkus. Sein Vater Patrick Philadelphia ist Sprechstallmeister, also der Ansager in der Vorstellung, seine Mutter verkauft Souvenirs. „Wenn man im Zirkus lebt, kann man viel draußen sein“, sagt Justin. Als kleiner Partner von Zirkusdirektor Bernhard Paul war er schon einige Male als Junior-Clown in der Manege. Pole, wie die Artistik an der Stange im Fachjargon abgekürzt wird, mache er jedoch am liebsten. „Man braucht sehr viel Kraft und muss richtig stark sein“, sagt der Nachwuchsartist. Bei seinem Auftritt stellt er das unter Beweis. Und die Aufregung vor der Vorstellung ist wie verflogen. In Windeseile klettert er die meterhohe Stange empor und saust waghalsig in die Tiefe. Der nachfolgende Applaus ist ohrenbetäubend. „Wenn das Publikum klatscht, finde ich das sehr toll. Dann fühle ich mich besonders.“ Bis er allerdings bei den Vorstellungen der Großen mitmachen darf, dauert es noch ein wenig. Im Hauptprogramm gebe es nämlich keine Minderjährigen, sagt die stellvertretende Roncalli-Sprecherin Nina Leimer. „Aber der Nachwuchs ist da, und der Zirkus lebt weiter.“ Und bei den vielen funkelnden Augen der Besucher ist vielleicht sogar der ein oder andere zukünftige Artist dabei gewesen.

Noch bis Sonntag, 20. August, gastiert der Circus Roncalli am Holstentorplatz.

Einmalig

Einen Tag der offenen Tür veranstaltet der Circus Roncalli in jeder Stadt, in der er gastiert. Einmalig können Besucher kostenlos hinter die Kulissen des Zirkus gucken. In Lübeck nutzten am Sonntag an die 2000 Gäste diese Möglichkeit. „Wir haben uns sehr über das Interesse der Lübecker gefreut“, sagt Roncalli-Sprecher Markus Strobl. Außerdem kamen auch viele Touristen wie Niederländer, Schweizer oder Skandinavier.

Zwei Vorstellungen zeigt Roncalli mittwochs bis sonntags im Zelt am Holstentorplatz. Die Karten kosten zwischen 15 und 62 Euro. Es gibt sie in dem kleinen Kassenhaus vor dem Zirkuszelt, aber auch in den LN-Geschäftsstellen.

Fabian Boerger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kiwanier haben beim Sommerfest Geld gesammelt.

07.08.2017

Der Charme des Unentdeckten. Das macht Schlutup aus. Jetzt soll der Stadtteil aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden. Der Fischereihafen an der Schlutuper Wiek und das brachliegende Kühne-Areal sollen entwickelt werden.

08.08.2017

Zu einem Unfall ist es am Sonntag am frühen Abend in der parallel zur Schwartauer Landstraße verlaufenden Anliegerstraße gekommen.

07.08.2017
Anzeige