Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Der Tag der tollen Schwimmer
Lokales Lübeck Der Tag der tollen Schwimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 27.03.2018
Sieger bei den Grundschulen ist die Schule Grönauer Baum. Carlotta hält die Siegerschale, in der sich Arnd Bleckert spiegelt. Quelle: Fotos: Ulf-Kersten Neelsen
Anzeige
Lübeck

Rund um das Becken steht eine bunte, quirlige Menge aus Schülern in Badeanzügen, -hosen und Shorts. Über 350 Kinder und Jugendliche der Lübecker Schulen sind gekommen, um beim Schwimmstaffeltag ihr Können zu zeigen und in Teams zu glänzen.

31 Lübecker Schulen haben beim Staffelwettkampf im Sportbad St. Lorenz mitgemacht.

Als Keithy (10) mit ihrer Staffel von der Grundschule Utkiek an den Start geht, ist es rundherum so laut, dass das Mädchen fast brüllen muss. „Hoffentlich bin ich schnell“, ruft sie noch, dann versammelt die Lehrerin ihr Mixed- Team um sich und gibt letzte Instruktionen. In der tropisch-warmen Halle feuern die Schwimmer ihre Mitschüler mit Namensrufen rhythmisch an, und Keithy ist schon aufgeregt.

Die Staffeln mit je acht Schülern schwimmen bis siebte Klasse acht mal 25 Meter Freistil, ab achte Klasse acht mal 50 Meter. Ab Jahrgangsstufe fünf gehen reine Mädchen- und Jungen-Gruppen an den Start. Es gibt Vorläufe und Endläufe und einfach gesagt, gewinnen am Ende die schnellsten Staffeln in ihren Jahrgängen. Damit in dem Gewimmel alles seine Ordnung hat, sind rund 30 Kampfrichter mit dabei. Mitglieder verschiedener Schwimmverbände unterstützen die Lehrer, denn „der Personalbedarf ist bei einer solchen Veranstaltung hoch“, sagt Kreisschulsportbeauftragte Katja Lötsch.

Mit weißer Kleidung heben sich die Kampfrichter aus der Masse ab und sind als Zielrichter, Zeitnehmer, Auswerter und mehr eingeteilt. Einer von ihnen ist Heino Dürkop (83). Als Schiedsrichter ist er sozusagen der Chef aller Kampfrichter. Er macht den Job seit 1978 und ist selber „eigentlich kein Schwimmer“, sagt er lachend. „Ich bin über meine Söhne dazu gekommen.“ An diesem Tag ist der fitte Senior auch „Starter“ und gibt der ersten Schwimmerin in Keithys Staffel das Startsignal per Trillerpfeife. Keithy wartet noch. „Ich bin Schlussschwimmerin“, erklärt das Mädchen, das schon mit vier Jahren einen Kursus beim Ersten Lübecker Schwimmverein gemacht hat und nun regelmäßig trainiert. Außerdem schwimmt sie im Rahmen des Sportunterrichts und zusätzlich in der AG von Lehrerin Angelika Hildebrandt und Julia Doll.

Aber jetzt ist auch Keithy dran. Sie springt und krault los. Das ist ihr Lieblingsstil, sagt sie später. „Weil man alles geben kann, sich auspowert und richtig schnell ist.“ Das liebt die Zehnjährige, ebenso wie die Wettkämpfe. „Ich mag es, mich mit anderen zu messen.“ Den anderen Schülern zwischen Grundschule und Jahrgangsstufe 13 scheint es ähnlich zu gehen. Ob groß, ob klein, ob dick, ob dünn — alle pflügen so gut sie können durch das Wasser und freuen sich über Leistung und Teamgefühl. Auch der blitzschnelle Levin (10). Seine Schule Grönauer Baum — mit Lehrer Arnd Bleckert — hat sich zum vierten Mal in Folge den ersten Platz bei den Grundschulen gesichert. Dass der Schwimmstaffeltag für alle Schulen in der Hansestadt wichtig ist, betont die Kreisschulsportbeauftragte. „Lübeck ist eine Stadt, in der flächendeckend Schwimmunterricht und auch Arbeitsgemeinschaften angeboten werden. Das ist etwas Besonderes“, sagt sie, während sich Keithy und Mitschüler auf den Heimweg machen. Wie jede Gruppe haben sie eine Urkunde bekommen und sind stolz auf den zweiten Platz.

Die schnellsten Staffeln der Lübecker Schulen

31 Schulen haben beim Schwimmstaffeltag der Lübecker Schulen im Sportbad St. Lorenz mitgemacht.

Bei den Grundschulen hat die Schule Grönauer Baum den ersten Platz belegt (2:44,36 Minuten). Bei den Förderschulen zeigte die Astrid-Lindgren-Schule die schnellste Staffel.

Für die Klassenstufen fünf bis sieben sind die Mädchen der Thomas-Mann- Schule und die Jungen des Katharineums auf der Spitzenposition. Bis Jahrgangsstufe zehn belegen Mädchen von der Geschwister-Prenski-Schule und die Jungen von der Thomas-Mann- Schule Platz eins. Bis Jahrgangsstufe 13 sind die Mädchen der Oberschule zum Dom und die Jungen vom Carl-Jakob-Burckhardt-Gymnasium die Schnellsten.

Von Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige