Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Der Weihnachtsmarkt will attraktiver werden
Lokales Lübeck Der Weihnachtsmarkt will attraktiver werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 06.10.2017
Das Weihnachtswunderland zieht von der Obertrave zum Hansemuseum. Quelle: Reinhardt/dpa
Lübeck

In diesem Jahr wird die beliebte Kindereisbahn inklusive Wichtelwald und Gastronomie vom 27. November bis 30. Dezember rund um das Europäische Hansemuseum zum vorweihnachtlichen Familienausflug einladen. Damit verlässt das Weihnachtswunderland seinen bisherigen Standort an der Obertrave. „Die ständige Gefahr des Hochwassers hat uns dazu bewogen, einen geschützteren Platz für unseren Familienweihnachtsmarkt zu suchen“, erklärt LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. Auch die Direktorin des Europäischen Hansemuseums, Felicia Sternfeld, zeigt sich über den geplanten Umzug erfreut: „Das Weihnachtswunderland ist uns mit seinen familienfreundlichen Angeboten herzlich willkommen.“ Die 200 Quadratmeter große Kindereisbahn bietet auf dem Spielplatz vor dem Café Fräulein Brömse das Eislaufvergnügen für Kinder bis zwölf Jahre – und der Wichtelwald lädt im Hof des Burgklosters zum Spielen ein. Auf der Dachterrasse des Europäischen Hansemuseums locken eine Weihnachtsbühne mit Programm, Glühwein und Speisen.

Neu ist in diesem Jahr auch der Kunsthandwerkermarkt im Hoghehus am Koberg. Er lädt vom 1. bis 10. Dezember bis zu 40 Kunsthandwerker aus Lübeck und der Region ein, ihre schönsten Arbeiten im Gewölbekeller und der Diele des historischen Kaufmannshauses zu präsentieren. „Der Kunsthandwerkermarkt im Hoghehus bietet vielen Kunsthandwerkern, die bedingt durch die Absage des diesjährigen Kunsthandwerkermarktes im Heiligen-Geist-Hospital eine Ausstellungsmöglichkeit gesucht haben, eine Heimat,“ erläutert Christian Martin Lukas. Der Kunsthandwerkermarkt ist eine Veranstaltung der LTM, der Eintritt kostet zwei Euro.

Auch das St.-Annen-Museum bietet im Rahmen seiner Ausstellung „Weihnachtswünsche. Die Welt des Spielzeugs um die Jahrhundertwende“ Kunsthandwerkern aus der Region die Möglichkeit, in seinen Räumlichkeiten auszustellen. „Mit der diesjährigen Weihnachtsausstellung wollen wir das kulturelle Angebot erweitern. Die geplanten Kunsthandwerkerstände werden die Spielzeugausstellung perfekt ergänzen“, so Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der Lübecker Museen. „Wir haben Kunsthandwerker eingeladen, die sich mit dem Thema Spielzeug beschäftigen, und hoffen, dass unser Angebot angenommen wird.“

Jutta Sczakiel, Vorsitzende des Lübecker Verbands Frau und Kultur, zeigt sich sehr erfreut, dass viele der Kunsthandwerker, die in diesem Jahr aufgrund der dringend erforderlichen Restaurierungsarbeiten nicht wie geplant auf dem Kunsthandwerkermarkt im Heiligen-Geist-Hospital ausstellen können, einen Platz im Hoghehus und auch im St.-Annen-Museum gefunden haben. „Ich bin sehr glücklich, dass ein Großteil der Kunsthandwerker, denen wir in diesem Jahr leider absagen mussten, nun doch noch die Chance haben wird, in der Vorweihnachtszeit in Lübeck auszustellen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!