Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die Kulturwerft ist Kult
Lokales Lübeck Die Kulturwerft ist Kult
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 11.08.2016
Freuen sich auf ihre Kunstausstellung in der Kulturwerft: die Mecklenburger Maler und Bildhauer der Gruppe „ARTdeFAK“, Bernadette Maria Roolf (v. l.) Matthias Bargholz, Jan Witte-Kropius und Andreas Grellmann. Quelle: Fotos: Wolfgang Maxwitat

Die vier Künstler, die seit gestern die erste Kunstausstellung in der Kulturwerft aufbauen, stehen in den großen Backsteinhallen, die zwischen 1870 und 1920 gebaut wurden und jahrzehntelang dem Verfall anheim fielen – und die vier kriegen sich vor Begeisterung kaum ein. Sie schwärmen davon, was der ostholsteinische Bauunternehmer und Recycling-Experte Thilo Gollan als Investor auf die Beine gestellt hat. Er hat der Industriebrache neues Leben eingehaucht und einen neuen Veranstaltungsort mit morbidem Charme geschaffen. Ihm ist offensichtlich eine ganz besondere Form des Recyclings geglückt.

Ein neuer Veranstaltungsort begeistert: Das alte Industriegebäude an der Einsiedelstraße entwickelt sich zum Mekka für Künstler, Musiker, Messe- und Eventveranstalter – Jetzt startet die erste Kunstausstellung.

Im September vergangenen Jahres wurde die Kulturwerft eröffnet, die das Investoren-Ehepaar Katrin und Thilo Gollan ein „Leuchtturmprojekt“ nennt. Sie werden bestätigt. Das Kulturprojekt trifft den Nerv der Menschen.

Seit Januar ist Markus Steeger Veranstaltungschef in den alten Fabrikhallen. Er nennt sich „Head of Kulturwerft“ und weiß genau, wo es langgeht. 22 Jahre lang war er Leiter der Konzertorganisation des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF). Seinen neuen Job nennt er „spannend“. Denn der Ansturm auf die Kulturwerft ist groß. „Es können bis Jahresende 25 000 Besucher werden“, formuliert er vorsichtig. Die Zahl der Veranstalter, die bei ihm anklopfen, wächst täglich: „Es gibt eine ganz starke Nachfrage im Bereich Ausstellung.“

Den Malern und Bildhauern Bernadette Maria Roolf, Andreas Grellmann, Jan Witte-Kropius und Matthias Bargholz wird eine besondere Ehre zuteil. Die Mecklenburger Künstler aus Heiligendamm und Absolventen der dortigen „Fachschule für Angewandte Kunst“ (FAK) sind die ersten, die in der Kulturwerft mit einer Kunstausstellung ins Rampenlicht treten. Die Ausstellung mit 100 Bildern und Skulpturen wird am morgigen Sonnabend um 11 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Verknüpft ist sie mit zwei Veranstaltungen des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Das gemeinsame Projekt der vier Künstler, die sich zur Gruppe „ARTdeFAK“ zusammenschlossen haben, präsentiert Werke der Malerei, Grafik und Bildhauerei in den Ausdrucksformen surreal- phantastisch, expressiv-figürlich und abstrakt-konstruktiv. Das passt zur Vision, die Thilo Gollan mit seiner Kulturwerft hat. Denn er will ein „lebendiges Zentrum für Musik, Kunst, Kultur, Veranstaltungen, Messen und Ausstellungen schaffen“. Sein Credo: „Zukunft braucht kreative Visionen.“

Der Künstler Matthias Bargholz nennt die Kulturwerft ein „super Zukunftsprojekt“, das weit über Lübeck hinaus große Beachtung finden werde: „Uns in Mecklenburg fehlt eine so große Ausstellungsstätte.“ Bernadette Maria Roolf spricht von einer „sagenhaften idealistischen Idee, die hier umgesetzt wird“. Als sie erstmals die Kulturwerft betrat, „hat mich das umgehauen“. Ihr Künstlerkollege Jan Witte-Kropius ist einfach hingerissen von den „gigantischen Ausstellungsmöglichkeiten“. Die Kulturwerft werde sich zu „einem Magneten entwickeln“. Und auch Andreas Grellmann sieht das „unglaubliche Potenzial dieser Spielstätte. Er lobt das Ehepaar Gollan über den grünen Klee. Das seien „vermögende Leute“, die „etwas zu tun vermögen“.

Dass die Kulturwerft so schnell so erfolgreich wird, begeistert Markus Steeger, der den neuen Veranstaltungsort „einen Mehrwert für Lübeck“ nennt und betont, dass die „Kulturwerft das kulturelle Angebot in Lübeck erweitert und niemandem etwas wegnimmt.“

2500 Quadratmeter überdachte Veranstaltungsfläche bietet die Kulturwerft, 17 000 Quadratmeter groß ist das gesamte Gelände. Die Palette der Nutzer ist breit gefächert. Seit September 2015 gab es dort die Lebensart-Messe, zahlreiche Club-Nächte, Abi-Bälle, ein Rockkonzert, Zirzensisches, private Veranstaltungen und den SPD- Zukunftsdialog. Die vielfältigen Veranstaltungen helfen Steeger dabei, die „Stärken und Talente der Hallen herauszufinden“, aber auch ihre Schwächen. Eines weiß er schon jetzt: „Die Flächen schreien nach Ausstellungen.“

Musikalische Vernissage zum Auftakt

wird morgen um 11 Uhr in der Kulturwerft mit einer Vernissage und einer Rede des Lübecker Travestie-Künstlers Hertha Ottilie van Amsterdam eröffnet. Den musikalischen Rahmen bestreiten Jonathan Shapiro, Percussion, und ein Ensemble der Kammerphilharmonie Lübeck. Die 100 Bilder und Skulpturen sind Sonnabend von 11 bis 16 Uhr, am 17.

August von 15 bis 20 Uhr, am 20. August von 11 bis 16 Uhr und am 25. August von 15 bis 20 Uhr zu sehen, sowie nach telefonischer Vereinbarung unter: 04561/398860. Im Rahmen des SHMF treten am 17. August „Igudesman & Joo“ und am 25. August Sophie Hunger & Band jeweils um 20 Uhr auf. Am 20. August findet ab 9 Uhr die VW Beetle Sunshine Tour statt.

 Torsten Teichmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige