Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die Messe für den Traumberuf
Lokales Lübeck Die Messe für den Traumberuf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 13.06.2017
Lars Schöning (v. l.) schaut sich mit Staatssekretär Ralph Müller-Beck den Stand der Stadtbäckerei Junge an. Marisa Fahrenwaldt (20) und Janina Holz (34) zeigen die Backwaren.

Zum 15. Mal findet die Nordjob in der Musik- und Kongresshalle (MuK) statt, und sie hat viel zu bieten: Über 100 Aussteller, Schüler aus 60 Bildungseinrichtungen und rund 10000 Gesprächstermine stehen auf dem Programm der Fachmesse für Ausbildung und Studium des Instituts für Talententwicklung (IfT). Nach der Eröffnung und einer Preisverleihung der Kaufmannschaft zu Lübeck können Jugendliche auch heute noch ihre berufliche Zukunft in den Fokus rücken.

Bei der Nordjob in der MuK können sich junge Leute auch heute über ihre Zukunft informieren.

Die Stände sind schon gut besucht, als sich Gina Wedhorn (15) und Miguel Kremer (16) vormittags einen Weg zu den Ausstellern bahnen. Die beiden Schüler wollen sich umschauen, haben aber auch konkrete Ziele. „Die Messe ist ein guter Weg, um Informationen zu sammeln“, sagt die 15-Jährige und blickt auf den Übersichtsplan. Drei feste Termine mit Ausstellern hat die Schülerin im Vorfeld gemacht und ist nun auf die persönlichen Gespräche gespannt. „Man muss ja überprüfen, ob die Vorstellung vom Traumberuf mit der Realität zusammenpasst.“

Dazu gibt es in der MuK an den beiden Ausstellungstagen viele Möglichkeiten. Idee der Nordjob ist dabei, dass bereits im Vorfeld eine Zusammenarbeit mit den Schulen stattfindet. „Wir sind zwischen Februar und April in den Schulen gewesen, um den Jugendlichen die Bildungsangebote vorzustellen“, erklärt Projektleiterin Andrea Bötz. Rund 7000 Schüler der Vorabgangsklassen der Gymnasien, Gemeinschaftsschulen oder berufsbildenden Schulen in Lübeck und dem größeren Umkreis hatten so die Möglichkeit, „passgenaue verbindliche Beratungsgespräche“ mit den Ausstellern zu arrangieren. „Und zwei Wochen vor Messebeginn haben die jungen Leute dann ihre individuellen Gesprächseinladungen erhalten“, sagt Bötz und ergänzt, dass in diesem Jahr erstmals eine App mit dem Lernspiel nordjob2go zum Angebot gehörte. „Diesen Bereich wollen wir auch weiter ausbauen.“

Zum Auftakt gibt es für das Konzept viel positives Feedback von Ralph Müller-Beck, Staatssekretär und Bevollmächtigter des Landes Schleswig-Holstein beim Bund. „Als Landesregierung sind wir unendlich dankbar, dass sie sich als beratende Institution mit so viel Mut, Engagement und Liebe zu Detail engagieren“, sagt er und lobt das sehr „individuelle und persönlich zugeschnittene“ Beratungsangebot.

Hauptgeschäftsführer Lars Schöning von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Lübeck hebt die Bedeutung der dualen Ausbildung hervor und nennt diese den „ersten und besten Weg in eine Karriere“.

Um Jugendliche zu einer aktiven Auseinandersetzung mit ihrer beruflichen Zukunft zu motivieren, hat die Kaufmannschaft zu Lübeck gemeinsam mit dem IfT den Wettbewerb „Berufsorientierung – Ich engagiere mich“ veranstaltet. Schüler konnten Beiträge über ihre Aktivitäten der Berufsorientierung einreichen und ihre Arbeiten als Videos, Texte oder Collagen präsentieren. Präses Michael Weiß und Vorstandsmitglied Jan Drescher überreichten die Preise und lobten die Arbeiten und das Engagement der jungen Leute. Den ersten Preis erhielt Luca Calm (15) vom Johanneum zu Lübeck, gefolgt von Bastian Mannerow (17, Oldenburg in Holstein) und Yannik Panke (17, Timmendorfer Strand).

Die Nordjob ist heute noch in der MuK, Willy-Brandt-Allee 10, geöffnet (8.30 bis 14.45 Uhr), Eintritt frei. Spontane Besucher können sich auch ohne Termin informieren und Vorträge anhören. Alle Infos unter www.erfolg-im-beruf.de

Der Veranstalter

75 Standorte hat das Institut für Talententwicklung (IfT), einer davon befindet sich in Lübeck. Kooperationspartner in Lübeck sind die Industrie- und Handelskammer zu Lübeck und die Kaufmannschaft zu Lübeck. Das IfT will Jugendlichen helfen, ihre eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entdecken und Berufe zu wählen, die zu ihren Profilen passen.

Neben der Fachmesse Nordjob gibt es noch weitere Bildungsmessen und Foren mit ähnlicher Intention. Als Dienstleister arbeitet das Unternehmen mit rund 4000 Schulen und über 2500 Unternehmen, Kammern und Verbänden, Fach- und Hochschulen sowie diversen Institutionen aus dem In- und Ausland zusammen. Gegründet wurde das Institut für Talententwicklung 1991. Es hat heute 200 Mitarbeiter, und der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Berlin.

Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorsitzender händeringend gesucht – Es droht die Auflösung des Ortsverbandes.

13.06.2017

Defekter Anker verhindert Teilnahme am Hansetag und Besuch der Freunde.

13.06.2017

Silke Haufler heißt die Besucher im großen Rosengarten willkommen. Er ist vielfältig gestaltet mit historischen sowie modernen Strauch- und Kletterrosen, einem Teich und mehr.

14.06.2017
Anzeige