Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die Models scharren mit den Hufen
Lokales Lübeck Die Models scharren mit den Hufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 08.10.2016
Bitte recht freundlich: Lisa Mughrasi (vorn) fotografiert Sandra Lin mit „Püppi“ und Lisa V. mit „Vikingo“. Quelle: Fotos: Ulf-Kersten Neelsen

Große weiße und graue Wolkenberge ziehen über den Herbsthimmel, immer wieder blitzt die Sonne durch. Kreischend fliegt eine Schar Möwen über den Priwall-Strand und über den abgesperrten Bereich direkt an der Wasserlinie unterhalb des DLRG-Turms. Dort steht „Paulina“, genannt „Püppi“, und soll kurz stillhalten. Doch das fällt der achtjährigen großen Ponydame eher schwer. Das temperamentvolle Ross steht neben seiner Besitzerin Sandra Lin und scharrt mit den Hufen im weichen Sandstrand. Ruhig halten den Vierbeiner nur die Leckerlis, die Lin ihr immer wieder hinhält. Ein paar Schritte vor Pferd und Reiterin kniet Lisa Mughrasi (29) im feuchten Sand, die Kamera im Anschlag, und drückt immer wieder auf den Auslöser. Etwas abseits davon wartet Sandra Lins Freundin Lisa V., ihr Pferd „Vikingo“ fest am Zaumzeug. Der graue Andalusier soll gleich durch die Gischt laufen und tänzelt schon aufgeregt hin und her.

Zur Galerie
Die Lübecker Tierfotografin Lisa Mughrasi veranstaltete ein Pferde-Strandshooting auf dem Priwall.

„Ein Pferd in Szene zu setzen ist nicht einfach.“Tierfotografin Lisa Mughrasi

„Püppi“ und „Vikingo“ sind nicht die einzigen Pferde, die Mughrasi gestern fotografierte. Die passionierte Tierfotografin aus Lübeck hatte zum Pferde-Strandshooting auf dem Priwall geladen. Elf Pferde und teilweise auch ihre Besitzer holte Mughrasi vor die Kamera, für heute haben sich noch einmal so viele angemeldet. Die Pferdenarren nahmen teilweise sehr weite Wege auf sich, um ihren vierbeinigen Liebling vor Strand und Wellen ablichten zu lassen. „Eine Pferdebesitzerin kam extra aus München, eine andere aus Neustadt/Gleve“, sagt Hatem Mughrasi (33), Ehemann der Fotografin. Er ging seiner Frau bei den Vorbereitungen zum Shooting zur Hand. So steckte das Paar einen großen Bereich direkt an der Wasserlinie mit Leinen ab, damit die Pferde genug Platz zum Bewegen hatten, aber trotzdem nicht weglaufen konnten.

Vor acht Jahren hat sich Lisa Mughrasi als Tierfotografin selbstständig gemacht. Seit einem Jahr lichtet sie Pferde ab. „Vorher habe ich überwiegend Hunde fotografiert“, sagt sie. Eine Ausbildung als Fotografin hat die Autodidaktin nicht absolviert. „Ich habe mir alles selbst beigebracht und viele Workshops und Kurse besucht.“

Mit Erfolg: Aufträge für Fotoshootings haben sie bereits nach Marokko, Spanien, Teneriffa oder in die Türkei geführt. Die eleganten Traber einzufangen ist aber nicht einfach. „Ein Pferd richtig in Szene zu setzen ist schwer“, sagt Mughrasi, die mit Leidenschaft ihrer Berufung nachgeht. „Man muss den richtigen Moment abpassen.“

Das Wetter an dem stürmischen Herbsttag macht es ihr dabei nicht leicht. Wind und Wasser verängstigen die Vierbeiner. „Das Wasser ist so aufgewühlt, da trauen sich manche Pferde anfangs nicht rein“, sagt Mughrasi und gibt ein Signal an Lisa V. Die steht mittlerweile in einem dicken Neoprenanzug im Wasser und gibt „Vikingo“ einen Klaps. Mit fliegender Mähne rennt das Pferd durch das Wasser zu Sandra Lin und dem Futtereimer.

Melissa Engelkings Trakehner „San Krotenbach“ hat sein Shooting schon hinter sich. „Er war sehr aufgeregt“, sagt Engelking. Sie hat das Shooting gemeinsam mit Sandra Lin und Lisa V. gebucht. „Wir wollten so etwas schon immer mal machen“, sagt die Pansdorferin. Bilder vom eigenen, freilaufenden Pferd kriegt man sonst ja nicht, meint sie. 30 Minuten Zeit nimmt sich Lisa Mughrasi pro Pferd. Sie macht aus den Bildern dann eine Galerie, aus der die Besitzer sich zehn Bilder aussuchen können, die dann bearbeitet werden. 100 Euro kostet so ein Shooting.

Majka Gerke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sozialverwaltung korrigiert Prognose für dieses Jahr weiter nach unten – Im September kamen 41 Geflüchtete.

08.10.2016

St. Lorenz Nord. Etwas an seinen alten Verein zurückgeben konnte gerade der Judoka Igor Wandtke.

08.10.2016

Autor Rolf Fechner präsentiert seinen vierten Bildband.

08.10.2016
Anzeige