Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die „Raubtiere“ der 4a wollen hoch hinaus
Lokales Lübeck Die „Raubtiere“ der 4a wollen hoch hinaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 21.09.2013

Unser Lieblingsplatz: „Der Pavillon auf dem Schulhof!“ sagen die Schüler. „Hier verbringen wir gerne unsere Pausen“, sagt Lilly (2. v. l.). Mit Nursima (v. l.), Alper und Mibu sitzt sie hier oft und erzählt sich etwas Lustiges. Das blonde Mädchen hat übrigens auch die LN angeschrieben, weil sie gerne ihre Klasse vorstellen wollte.

Das können wir gut: Die Schüler haben ganz schön viele Talente: Nursima kann boxen — aber natürlich nicht in der Schule —, Emirhan (10) fährt Mountainbike, Nina-Sophie schwimmt gerne und Erik (10) und Nils (10) spielen Fußball. Auch musikalisch haben die jungen Lübecker einiges auf dem Kasten. Während Nils trommelt, Paul Trompete und Nursima Geige spielt, benutzen Berkant (10) und Alper nur ihre Stimmbänder, denn sie finden es cool zu rappen und schreiben sogar ihre eigenen Texte. „In der Johannes-Keppler-Schule treffen wir uns zum Proben“, sagt Berkant. Die Fünf gehen regelmäßig zum Stadtteilorchester.

Seit der ersten Klasse haben die 17 Schüler auch schon viele Abenteuer erlebt. Unten auf dem Foto sind alle Bücher zu sehen, die sie bis heute in der Schule gelesen haben. „Der Zauberer von Oz“ oder „Peter, Ida und Minimum“ sind unter anderem dabei. „Ich finde, wir können alle gut Kunst machen“, ergänzt Christian. Er zeigt auf die Fenster der Klasse. Ausgeschnittene Sonnenblumen sind daran befestigt, an der Wand hängen Aborigines-Bilder made in Lübeck — viele unterschiedlich farbige Punkte ergeben da verschiedene Muster. „Zum Muttertag haben wir Kissen selber bestickt und genäht“, erzählt die Klassenlehrerin. „Da hätte man im Raum eine Stecknadel fallen hören können“, so konzentriert seien die Viertklässler bei der Sache gewesen.

Wovon wir träumen: „Ich wünsche mir, dass ich später Meerschweinchen züchten kann“, sagt Nina-Sophie. Denn von ihrem Haustier ist sie gerade schwer begeistert. Paul schwebt da Größeres vor: „Ich will als erster Mensch den Mars betreten“, sagt er. Erik will Polizist werden, weil er es toll findet, mit Streifenwagen und Blaulicht durch die Stadt zu fahren.

Das wollen wir schaffen: „Wir wollen noch mehr zusammenhalten“, sagt Lilly-Sophie. Denn dass Zusammenhalten helfen kann, haben sie auf der Klassenfahrt nach Schönberg gemerkt. Bei einer Nachtwanderung hatten manche etwas Angst, doch in der Gruppe zu gehen, habe da geholfen, berichtet die Klasse. Die Integrationshelferin Vanessa Weber (v. l.) sowie die Lehrerinnen Ursula Schuhmann und Lydia Reinhold werden die quirlige Klasse auf jeden Fall noch eine Weile begleiten.

Vorne neben der Tür zum Klassenraum hängt ein Bild von einem Leoparden — dem Symbol der 4a. Schnelligkeit und Energie besitzen die zwölf Jungen und fünf Mädchen der 4a auf jeden Fall. Denn die Schüler sind begeisterte Sportler. Und sie unterstützen sich gegenseitig — beim Lernen, aber auch bei einem platten Reifen: Mibu (10) wird auch der „Fahrraddoktor“ genannt, weil er die Drahtesel seiner Mitschüler repariert. Lilly (9) und Nina-Sophie (9) hingegen helfen anderen, miteinander zu reden. Denn wie in jeder Klasse kann es auch hier einmal zum Streit kommen. Die beiden Mädchen vermitteln dann als Streitschlichterinnen. Gemeinsam haben acht Kinder, dass sie neben Deutsch noch eine weitere Sprache sprechen können, denn bei ihnen kommt mindestens ein Elternteil ursprünglich aus einem anderen Land. So wird zu Hause bei Alper (10), Nursima (9), Merdan (10), Berkant (10) und Emirhan (10) Türkisch gesprochen, die Eltern von Christian (9) kommen ursprünglich aus Kirgisien, der Vater von Paul (9) stammt aus Mexiko, Nils (10) hat eine Zeit lang in Polen gelebt, und die Eltern von Mibu sind aus England und Indien. Besonders begeistert ist die Klasse aber von Australien. „Am schönsten wäre es, wenn wir alle zusammen dort eine Klassenfahrt hin machen könnten“, sagt Ursula Schuhmann, die Klassenlehrerin. Sie hat von ihrer Australien-Reise Bücher und Fotos für die Kinder mitgebracht.
Schul-Steckbrief
Die Schule: Die Grundschule Eichholz befindet sich in der Straße Bohlkamp 25 und bietet integrative, offene Ganztagsbetreuung an. Sie wurde 1947 gegründet. 160 Schüler besuchen die Einrichtung bis zum vierten Jahrgang.

Möchtest du auch deine Klasse vorstellen? Dann solltest du in Lübeck zur Schule gehen und mit deiner Klasse eine Doppelstunde für uns Zeit haben. Mitmachen können die Klassenstufen 1 bis 9. Schreib an die LN-Lokalredaktion, Dr.-Julius-Leber-Straße 9-11, 23552 Lübeck. Stichwort „Meine Klasse“ Oder schick eine E-Mail: redaktion.luebeck@ln-luebeck.de

Elena Vogt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ministerpräsident besucht Verein Die Brücke.

21.09.2013

20 begeisterte Oldtimer-Radler radeln zur „Muffenfahrt“ in Blaue.

21.09.2013

Daniel Mayer lädt zum vierten Mal zu Kongress und großer Zauber-Show.

21.09.2013
Anzeige