Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die Schau der Nachwuchs-Wissenschaftler
Lokales Lübeck Die Schau der Nachwuchs-Wissenschaftler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 08.06.2016
Psychologin Juliana Wichert informiert auf ihrem Poster über ihre Doktorarbeit. Sie ist bei einem Versuch der Frage nachgegangen, ob aggressives Verhalten vorhersagbar ist. Fotos: Olaf Malzahn

. Zungenbewegungsmuster gegen krankhaftes Schnarchen, die Vorhersagbarkeit von aggressivem Verhalten – oder auch die Versorgung von Menschen mit Demenz: 55 Studierende hatten gestern in St. Petri ihren großen Auftritt. Auf Postern stellten die Absolventen ihre Doktor- und Masterarbeiten vor. Die Ausstellung fand im Rahmen der „Uni im Dialog“ und des „Tages der Lehre“ statt, die erstmals gemeinsam veranstaltet wurden. Am Abend wurde zudem der mit 3000 Euro dotierte Lehrpreis vergeben, der dieses Jahr unter dem Motto „Universität der Vielfalt“

Zur Galerie
55 Studenten stellen in St. Petri ihre Abschlussarbeiten vor – Prof. Dr. Horst Pagel erhält Lehrpreis.

„Zehn Prozent der Erwachsenen schnarchen

und haben Atemaussetzer.“Ayse Kilic, Medizinstudentin

stand.

„Ich forsche über Aggressionen“, sagte Juliana Wichert. Thema ihrer Doktorarbeit ist die Frage, ob Aggressionen vorhersagbar sind. „Man weiß bisher nicht, wie die Verhaltens- und die neuronale Ebene zusammenhängen“, sagte die 32-Jährige. Um das herauszufinden, hat sie Probanden provoziert – mit kurzen Videos und einem Spiel. „Wir haben geschaut, ob und wie sich die Teilnehmer provozieren lassen“, sagte Wichert. Das Ergebnis: Menschen, die sich leichter provozieren lassen, zeigen eine stärkere Handlungsbereitschaft. „Das kann zum Kampf, aber auch zur Flucht führen. Die Ergebnisse klingen banal, aber sie sind ganz neu“, erklärte die Psychologin. „An dieser Stelle forschen wir weiter.“

Mit einem weitverbreiteten Problem befasst sich die Arbeit von Ayse Kilic. „Wir haben untersucht, wie erfolgreich der Zungenschrittmacher als Therapie gegen Schnarchen und damit verbundene Atemaussetzer funktioniert“, sagte die Medizinstudentin. Zehn Prozent der Erwachsenen sind von dem Problem betroffen. „Für diese Therapie werden den Patienten ein Drucksensor am Rippenfell, ein Schrittmacher beim Schlüsselbein und eine Stimmungselektrode am Hals eingesetzt“, erklärte die 27-Jährige. „Sie sorgen dafür, dass die Zunge nach vorn geht.“ Festgestellt werden konnte, dass es weniger Atemaussetzer gibt, wenn die Zunge geradeaus oder nach links geht. „Wir wollen für die Therapie wissen, was der Zungenwechsel bewirkt“, sagte Kilic.

Auch Rhian Schröder hat ein Plakat erstellt. „Studien zeigen, dass viele Ärzte nicht ausreichend zum Thema Demenz informiert sind, aber dass Lehrveranstaltungen den Wissensstand und die Einstellung verbessern können“, sagte die 23-Jährige. An der Uni Lübeck gibt es ein neues Wahlfach, in dem Medizinstudenten und Pflegeauszubildende zusammen lernen. „Wir haben geschaut, ob es tatsächlich eine Verbesserung des Wissenstands und der Einstellung gibt – und das ist so.“

Neben den Abschlussarbeiten stellten Studenten auch einige Projekte vor wie etwa„Kalle Küchenmaus“. Das 2011 ins Leben gerufene Projekt will dem Nachwuchs in Kindergärten und Grundschulen gesunde Ernährung spielerisch näherbringen. Ein weiteres Projekt: In der „Teddyklinik“ schlüpfen die Kleinen in die Rolle der Eltern. Sie beobachten, wie das kranke Kuscheltier untersucht, behandelt und sogar operiert wird. Das soll helfen, dem nächsten eigenen Besuch beim Arzt gelassener entgegenzusehen.

Beim anschließenden Festakt am Abend wurde dann Prof. Dr. Horst Pagel mit dem Lehrpreis für seine Lehrveranstaltung rund um das Thema Gehörlosigkeit im Studiengang Medizin ausgezeichnet. Gelobt wurde das Konzept für die „besondere Pionierleistung“ und den „Beispielcharakter für andere medizinische Studiengänge“.

Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieben Schulen fahren zur Landesgartenschau.

08.06.2016

Sechs Gesellen haben gestern bei der Prüfung ihr Können gezeigt.

08.06.2016

Das Europäische Jugendparlament tagt noch bis morgen zu Perspektiven für die Gesundheitsversorgung der EU in Lübeck.

08.06.2016
Anzeige