Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die Schwimmstars von morgen
Lokales Lübeck Die Schwimmstars von morgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 14.06.2018
Alina Kiehn (10) ging für die Thomas-Mann-Schule ins Wasser. Quelle: Foto: Jacob
St. Lorenz Nord

Drei Stunden lang dauerte das Landesfinale des Wettkampfs „Jugend trainiert für Olympia“. Die Jungen und Mädchen traten in den Disziplinen Freistilstaffel, Rücken, Beinschlagstaffel, Brust-, Lagen- und Koordinationsstaffelschwimmen sowie Mannschaftsdauerschwimmen gegeneinander an.

Exakt 26,5 Grad warm war das Wasser. Laut Betriebsleiter Olaf Schulze seien das „ideale Bedingungen für den Wettkampf“. Und der war ganz schön laut: Immer wieder feuerten Schüler und Lehrer die an die Startblöcke gehenden Teilnehmer an. Aus Lübeck sprangen Schwimmer der Thomas-Mann-Schule, der Emanuel-Geibel-Schule und der Oberschule zum Dom ins Becken. Insgesamt waren 32 weiterführende Schulen am Start.

„Mit drei Schulen ist Lübeck ganz gut vertreten“, sagte Holger Bull, Fachwart Schule und Verein des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbands. „Es gilt, junge Talente zu sichten“, sagte Katja Lötsch, Kreisschulportbeauftragte der Hansestadt Lübeck. 30 helfende Hände – darunter Kampfrichter, Protokollführer und Organisatoren – begleiteten das XXL-Schwimmspektakel.

Dabei darf ein Mann nie fehlen: Heino Dürkop, seit Jahrzehnten als Schiedsrichter aktiv, ist noch immer begeistert, wenn er das Wettkampfgeschehen aus allernächster Nähe beobachtet und bewertet. Er kennt die Szene wie kein zweiter. „Es ist immer wieder spannend“, sagte der 85-jährige Schwimmveteran. Erinnern könne er sich noch genau an die Zeit, als die beiden Schwimm-Ikonen Sandra Völker oder Antje Buschschulte hier in der Sportschwimmhalle St. Lorenz ihre Bahnen gezogen haben. „Es gibt immer wieder neue Talente“, befand Dürkop gestern mit Blick auf die jungen Schwimmer.

Ob Alina Kiehn, Fünftklässlerin der Thomas-Mann-Schule, ein solches Schwimm-Ass wird, ist noch offen. Gestern sprang die Zehnjährige erstmal für einen erkrankten Schüler als Ersatzschwimmerin ein.

„Ganz ohne Vorbereitung, aber auch ohne Aufregung“, sagte die Schülerin, die sonst Ju-Jutsu betreibt und gern tanzt. Dem Schwimmsport „wieder mehr zugewandt“ zeigten sich Lara Fülleborn (15) und Janne Schmedemann (15) aus der neunten Klasse der Thomas-Mann-Schule. Janne hat bereits als aktives DLRG-Mitglied umfassende Schwimmerfahrung. Zusammen mit Lara lobte sie den Schulschwimmsport. „Das ist für uns eine tolle Gelegenheit, bei diesem spannenden Wettkampf dabei zu sein.“ Lehrerin Maike Eggers traute ihren Schwimmern vorab den dritten Platz zu. Und mit dieser Prognose lag sie am Ende genau richtig.

Ergebnisse

Bei den Jungen von zwölf bis 15 Jahren holte die Thomas-Mann-Schule den dritten Platz. Die Mädchen des Gymnasiums landeten in derselben Altersklasse auf Platz vier.

In der Altersklasse von zehn bis 13 Jahren kamen die Mädchen der OzD auf Platz zwei, genauso wie die gleichaltrigen OzD-Jungen.

Zwei erste Plätze der Altersklasse zehn bis 13 Jahre gingen an die Jungen und die Mädchen des Marion- Dönhoff-Gymnasiums in Mölln.

Rüdiger Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

120 Oldtimer sind bis Sonntag der Hingucker in Travemünde und Umgebung. Während der Oldtimer-Rallye OCC-Küstentrophy werden die historischen Fahrzeuge am Start und Ziel im Brügmanngarten zu bewundern sein. Tagsüber sind sie zwischen Schlössern und Seen unterwegs.

14.06.2018

Seit zehn Jahren ist er dabei, vor fünf Jahren wurde er erstmals Vorsitzender, und jetzt hat Gerd Schröder wiederum den Posten des Ortsratschefs übernommen. Während der konstituierenden Sitzung des Gremiums wurde der 72-jährige Christdemokrat einstimmig in das Amt gewählt.

14.06.2018

Ist das eine neue Touristenattraktion an der Untertrave? So viele Absperrzäune auf einem Haufen hat es in der Hansestadt lange nicht gegeben.

14.06.2018