Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die Stadtführung wird lebendig
Lokales Lübeck Die Stadtführung wird lebendig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 29.04.2017
Waren bei der Premiere der Stadtführung dabei: Kaufmann „Severin Warendorp“ (v. l.), Stadtführerin Stephanie Ullrich, Köchin „Geseke Siedensnur“, Pilgerin „Gretje Helms“ und die alte, arme Frau, „Hedwig Hopmann“. Quelle: Foto: Jacob

24 Menschen schreiteten in Begleitung von Stadtführerin Stephanie Ullrich auf das Holstentor zu. Schon von weitem ist eine alte Frau mit einem langen Wanderstab zu sehen. Es ist Angelika Schildmeier, die heute als Pilgerin Gretje Helms unterwegs ist und einen Exkurs in die Zeit des Mittelalters wagt: In jene Zeit, als der Ort niederbrannte. Zum Erstaunen der Gruppe erzählt die Pilgerin von pastoralen Ablässen vor dem Fegefeuer, falls die Leute für den Wiederaufbau der alten Pilger-, der Jakobikirche, gespendet hätten. Dann macht sich die alte Frau davon – und wandert weiter.

Zum 30. Jahrestag des Unesco-Welterbes übernimmt das Hansevolk kleine Rollen.

Es ist der Auftakt zu einer neuen Form der Stadtführung: In Kooperation mit dem Lübecker Hansevolk ist es für den Verein der Lübecker Stadtführer eine Premiere. Zum 30. Jahrestag des Unesco-Welterbes Lübeck wird sich ein Teil des Hansevolkes mit Kostümen und vielen Accessoires ausstatten und an historischen Stellen der Stadt kleine Sprechrollen oder Minitheaterstücke vortragen, während die Stadtführer wie gewohnt Gebäude, Bräuche und Historisches aus Lübeck zeigen und erklären.

Zurück zur Gruppe: Auf dem Weg zum einstigen Speichergebäude des Zisterzienser-Klosters an der Obertrave trifft der Trupp die Köchin Geseke Sidensnur (Seidenschnur). Im wahren Leben ist es Silvia Steffen, die als Hansevolk-Mitglied gerade auf dem Wochenmarkt eingekauft hat. Sie wird heute für die Mönche ein Mahl kredenzen, wie sie verrät. Die Köchin erklärt den Speiseplan in der Hansezeit.

„Wenn Fleisch gegessen wurde, dann meistens als Eintopf“, sagt Steffen. „Man hat das Fleisch zusammen mit Gemüse geschmort – typisches Gemüse ist das, was wir heute noch kennen.“ Etwa Möhren, Kohlrabi, Kohl oder Lauch. „Was es nicht gab, waren Kartoffeln, Paprika oder Tomaten.“ Als Nachtisch wurde unter anderem ein Apfel- oder Pflaumenkompott gereicht.

Die besondere Stadtführung macht die interessierte Gruppe schließlich mit dem Kaufmann und Ratsherrn Severin Warendorp – gespielt von Sören Gehrken – und der alten, armen und in der Petrikirche bettelnden Frau Hedwig Hopmann alias Edith Hoffmann bekannt. Sandra Sonnenburg kennt Lübecker Stadtführungen in der bisherigen Version. „Vom Ansatz her finde ich es viel toller, wenn hier Leute in historische Kostüme schlüpfen und dann an verschiedenen Stellen Geschichten erzählen.“ Das mache das Ganze „viel mehr zum Anfassen“. Die Kostüme passten gut in die Kulisse. „Und die Erzählungen sind interessante Aspekte, die sonst nicht vorkommen“, sagt Sonnenburg.

„Eine solche Kooperation von Stadtführern und Hansevolk hat es noch nicht gegeben“, sagt Ullrich. „Dies möchten wir gern etablieren, zumindest einmal im Monat. Aber es soll schon etwas Besonderes bleiben.“ Und das ist es auch: Wann kommt einem schon eine Pilgerin, eine Hanseköchin oder ein Ratsherr entgegen.

HanseTalk zum Welterbe

Die historische Altstadt steht im Mittelpunkt des dritten Lübecker HanseTalks. Die Podiumsdiskussion trägt den Titel: „30 Jahre Welterbe: Was hat Lübeck vom Unesco-Titel?“ Die LN und das Europäische Hansemuseum laden LN-Leserinnen und -Leser ein, am Mittwoch, 3. Mai, um 18 Uhr Gast im Saal „La Rochelle“ des Hansemuseums zu sein (Einlass ab 17.30 Uhr).

Auf dem Podium diskutieren wir mit der Welterbe-Beauftragten Christine Koretzky, Barbara Schwartz von der Lübeck Travemünde Marketing GmbH (LTM), Sebastian Färber, Geschäftsführer des Haus- und Grundbesitzervereins Lübeck, sowie Manfred Finke, Sprecher der Bürgerinitiative Rettet Lübeck (Birl). Auch eine Runde mit Publikumsfragen ist vorgesehen. Der Eintritt zum HanseTalk ist kostenlos und erfolgt über Anmeldung, da nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung steht.

Wenn Sie dabei sein möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Adresse und Telefonnummer an talk@ln-luebeck.de

Rüdiger Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klare Worte beim Arbeitnehmerempfang.

29.04.2017

Es gibt Sammelalben für die WM, die EM, die Bundesliga – und jetzt auch für den FC Dornbreite.

29.04.2017

Lübecks Restaurant-Landschaft ist international – Drei Lokale setzen auf ausgefallene Länder.

29.04.2017
Anzeige