Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die ersten 250 Flüchtlinge sind angekommen
Lokales Lübeck Die ersten 250 Flüchtlinge sind angekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 14.09.2015
Die ersten Flüchtlinge kommen am Sonnabendnachmittag in Lübeck auf dem Volksfestplatz an.  Quelle: Holger Kröger
Lübeck

Endlich sind sie da. In Gruppen oder vereinzelt stehen die geflüchteten Männer, Frauen und Kinder auf dem Volksfestplatz. Einige tragen noch Rucksäcke oder Plastiktüten. Warten in der Schlange vor Tischen, an denen jeweils ein Helfer vom Roten Kreuz und den Johannitern sitzt. Die Erleichterung steht ihnen ins Gesicht geschrieben.

Am Wochenende kamen viele Flüchtlinge auf dem Volksfestplatz an, auf dem ein Containderdorf errichtet wurde. Viele Lübecker brachten Kleidung oder andere Dinge vorbei, um den Flüchtlingen zu helfen.

„Unsere Gäste kommen aus Syrien, dem Nordirak und Afghanistan – also klassische IS-Gebiete – und aus Eritrea. Dort herrscht eine Militärdiktatur, aus der die Menschen fliehen“, erklärt DRK-Kreisgeschäftsführer Stefan Krause. Gegen 15 Uhr seien die ersten Gäste am Volksfestplatz angekommen, so Krause. Am gestrigen Abend konnten 250 Menschen gezählt werden. In 100 Containern können nun bis zu 400 Personen unterkommen. „Wir bekommen noch mehr Zulauf“, erklärt Krause. Weitere Busse mit Geflüchteten sind angekündigt. Trotz der vielen Arbeit ist die Atmosphäre entspannt. „Das Tolle ist, dass viele Syrer aus der Unterkunft in Kücknitz beim Übersetzen helfen“, so Krause. Viele würden etwas zurückgeben wollen und nun die Hilfsarbeiten auf dem Volksfestplatz unterstützen. Sie tragen grüne Warnwesten. Mit Klebeband haben sich die Dolmetscher die Sprachen aufgeklebt, die sie sprechen. Einige Kinder spielen schon Fußball oder fahren auf Rutschautos durch die Gegend. „Familien haben ein bisschen Vorrang“, erklärt Krause. Sie sollen zuerst die Container beziehen. Seit drei Tagen arbeiten die Helfer Tag und Nacht, um die Gäste schnell unterzubringen. Zwei Ärzte sind vor Ort, um medizinische Unterstützung zu leisten.

„Es ist einfach klasse, was die Leute hier leisten“, erzählt Krause begeistert. Vor allem unbürokratische, schnelle Hilfe sei wichtig. „Formulare ausfüllen ist nicht gefragt“, stellt er klar. Zum ersten Mal stelle die Bundeswehr Helfer zur Verfügung. „30 Personen sind hier und machen das total gut“, berichtet der DRK-Kreisgeschäftsführer. Bis die Erstaufnahme in Lübeck steht, werden die Geflüchteten auf dem Volksfestplatz unterkommen. „Ungefähr ein Jahr lang“, meint Krause.

tp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!