Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Die schönsten Tipps für einen bunten Herbst
Lokales Lübeck Die schönsten Tipps für einen bunten Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 21.10.2016
Auf dem Gelände des Geschichtserlebnisraums in Kücknitz steht Salih (10) am Tretkran.
Anzeige
Lübeck

Tipp 1

Was? Geschichtserlebnisraum Lübeck/Bauspielplatz Roter Hahn, Pommernring 58, www.geschichtserlebnisraum.de. Am 29./30. Oktober findet zum letzten Mal in diesem Jahr das Kulturwochenende statt (Sonnabend 12 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr).

Die Ferien sind mittendrin – und manchen Familien gehen die Ideen aus. Wir haben Pädagogen, Familien und Museumsexperten nach ihren Lieblingzielen und den besten Ausflügen gefragt. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Für wen? Für die ganze Familie. Für die Kleinen gibt es einen Spielplatz, die Größeren können Stockbrot backen, Tiere erleben und mehr. Für Geschichtsinteressierte gibt tolle historische Bauwerke.

Warum? Die Anlage wirkt wie ein Freilichtmuseum. Und bei allen Bauwerken haben Kinder und Jugendliche mitgeholfen.

Was kostet der Ausflug? Nichts. Der Platz ist frei zugänglich.

Fazit: Auffällig ist sofort die bunte Mischung der Besucher: über alle Altersgruppen und Nationalitäten hinweg. Hier begegnen sich die Menschen offensichtlich ohne Vorbehalte. Ein tolles Beispiel dafür, was Integration bedeutet, nämlich vor allem ein Umfeld, das nicht ausgrenzt.

Tipp 2

Was? Der Theaterworkshop „Was will der Wal?“ (25. bis 28. Oktober, 9 bis 13 Uhr). Er findet in Kooperation mit „Theater tribüHne“ und dem Verein „Mixed Pickles“im Museum für Natur und Umwelt (Musterbahn 8) statt.

Für wen? Das Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung, im Alter von acht bis 18 Jahren.

Warum: Gemeinsam gehen Kinder und Jugendliche mit Cornelia Koch und Hannah Rau vom „Theater tribüHne“ (Telefon: 0451 / 790 77 97) den Fragen auf die Spur: Wovon träumt der Wal?

Und was passiert, wenn Versteinerungen zum Leben erwachen?

Was kostet das? Das Angebot ist kostenlos. Anmeldung ist erforderlich: „Mixed Pickles“, Telefon: 0451/ 7021640.

Fazit: Ich finde es immer wieder toll, zu sehen, wenn so viele verschiedene Mädchen, Frauen sowie Jungs in Projekten zusammenkommen und gemeinsam etwas erleben.

Tipp 3

Was? Die Führungen sonnabends im Holstentor-Museum (15 Uhr), Telefon: 0451/122 41 29

Für wen? Für die ganze Familie. Meine Kinder haben immer die Kanonen bestaunt.

Warum? Als Stadttor ist das Holstentor eines der bekanntesten Bauwerke Deutschlands.

Was kostet der Ausflug? Erwachsene elf Euro; Kinder 6,50 Euro.

Fazit: Touristen lieben das Wahrzeichen, nur wir Lübecker besuchen es viel zu selten.

Tipp 4

Was? Geschichtswerkstatt Herrenwyk, Kokerstraße 1, www.geschichtswerkstatt-herrenwyk.de, Sonntag, 23. Oktober: Aktionstag.

Für wen? Für Großeltern, Familien und Kinder bestens geeignet.

Warum? Alte Werkzeuge und das Schmieden sind für Kinder toll.

Was kostet der Ausflug? Erwachsene: drei Euro, Kinder: 1,50 Euro.

Fazit: Ein besonderer Ort, prima kombinierbar mit einem Abstecher zum Dummersdorfer Ufer.

Tipp 6

Was? Herbstspaziergang ab Marli-Hof, Wesloer Landstraße 5 b/c, www.marli.de

Für wen? Der Hof ist ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie – je nach Kondition kann man eine lange Erkundungstour in den Wald unternehmen oder sich nur etwas die Beine auf dem Gelände vertreten und danach leckeren Kuchen (oder Mittag) essen gehen im schönen Hofcafé.

Warum? Hier gibt es den Herbst mit allen Facetten zu genießen: eine große Wiese zum Toben, eine kleine Gärtnerei, um Kürbisse und Co. zu bestaunen und malerische Obstbäume.

Außerdem den tollen Herbstwald mit Bachlauf.

Was kostet der Ausflug? Der Spaziergang kostet nichts. Kuchen, Bioland-Gemüse, Kerzen oder Getöpfertes je nach Wahl.

Fazit: Wir lieben den Wald, weil es so viel zu entdecken gibt. Einmal haben wir eine Zwergenlandschaft gefunden, mit kleinen Häusern, Gärten und sogar einer Schatzhöhle mit Schatz.

Tipp 7

Was? Wildpark Uhlenkolk in Mölln, Waldhallenweg 11. www.uhlenkolk-moelln.de

Für wen? Für alle, die den Wald und seine Tiere mögen. Hunde sind nicht erlaubt.

Warum? Der Wildpark wurde 1968 mit viel Liebe angelegt und ist die etwa 30 Kilometer lange Anreise unbedingt wert. Immerhin behauptet die Internetseite, dass auf den 22 Hektar rund 30 heimische Tierarten zu erleben sind.

Was kostet der Ausflug? Der Eintritt ist frei, Spendenboxen stehen bereit. Außerdem gibt es Führungen ab Naturparkzentrum, einen Kiosk am Wildpark (Eingang Birkenweg) und das Waldhallencafé (am Naturparkzentrum Uhlenkolk). Mehr Infos unter Telefon: 04542/803345.

Fazit: Imposant ist das beeindruckende Gelände, das sehr abwechslungsreich ist. Es gibt zahlreiche Gehege (Wildschweine, Eulen, Marder), Spielplätze und ein großzügiges Freigehege mit Rehen und Damhirschen. Toll!

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige