Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein Freitag der tollen Angebote
Lokales Lübeck Ein Freitag der tollen Angebote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 24.11.2016
Olivia Kempke, Geschäftsführerin des Lübeck-Managements, wollte nach dem Aus für das freitägliche Late-Night- Shopping etwas Neues ausprobieren. Aus „Black Friday“ wurde der Freitag der Angebote. FOTO: ULF-KERSTEN NEELSEN
Anzeige
Lübeck

Die einen so, die anderen so, manche gar nicht: Eigentlich wollte das Lübeck-Management (LM) morgen den „Black Friday“ nach US-amerikanischem Vorbild testen – mit langen Öffnungszeiten und besonderen Angeboten. Aber offiziell darf das LM das Kind nicht so nennen, weil es in Wien eine Firma gibt, die diesen Namen als Marke vertreibt und Patentrechte darauf hält. Also taufte Olivia Kempke, Geschäftsführerin des Lübeck-Managements, das Ganze „Freitag der Angebote“.

Harte Bandagen

Black Friday ist in den USA der Tag nach Thanksgiving. Das lange Familienwochenende wird gern genutzt, um Weihnachtseinkäufe zu tätigen. Viele Läden öffnen schon in den sehr frühen Morgenstunden, oft bilden sich lange Schlangen. Die Schnäppchen-Jäger gehen teils sehr rabiat vor, insbesondere in Elektronikgeschäften kommt es zu Tumulten.

Etliche Geschäfte in der Innenstadt beteiligen sich daran, öffnen bis 21 Uhr und locken mit Rabatten. Der dänische Möbel-Brandstore „Bo Concept“ wirbt seit Tagen draußen in der Dr.-Julius-Leber- Straße mit „Black Friday“, es gibt ordentlich Rabatt auf schwarze und graue Möbel sowie Accessoires. „Wir haben das letztes Jahr schon gemacht“, sagt Inhaber Gunnar Lövenich, „und dieses Jahr macht ,Bo Concept‘ das weltweit.“ Er habe keine Sorge, dass es patentrechtliche Probleme geben könnte. Mitarbeiterin Petra Fölster ist in Texas aufgewachsen. Den „Black Friday“ kennt sie seit ihrer Kindheit und verrät: „Das ist der größte Shopping-Tag im ganzen Jahr.“

Dass es bei uns auch nur annähernd so wie in den USA zugehen könnte, ist mehr als unwahrscheinlich. Man macht halt ein bisschen was. Karstadt zum Beispiel wirbt mit einem „Black Friday“, allerdings ohne längere Öffnungszeiten. Dafür soll es morgens ab 8 Uhr stündlich neue Angebote geben. Elektronik-Markt Saturn hingegen zelebriert gleich eine ganze „Black Week“.

Mit einem „Super Sale Friday“ werben die Geschäfte im Citti- Park, der Hagebaumarkt an der Lohmühle lockt mit einem weihnachtlichen „Vorfreude-Rabatt“. Wenig Gemeinschaftliches also und eigentlich für die Kunden ähnlich unberechenbar wie das Late- Night-Shopping, das es zum letzten Mal im November 2015 gegeben hatte. Aber, wie Olivia Kempke sagt: „Bei Aktionen, besonderen Angeboten und Rabatten lässt es sich herrlich einkaufen. Die Weihnachtsstadt des Nordens erstrahlt jetzt in vollem Glanz, und auch die Weihnachtsmärkte auf dem Markt und Koberg haben bis 22 Uhr geöffnet.“ Da lohne sich ein Freitagsbummel durch Lübecks City. Wer nicht in seinem Wunschgeschäft fündig wird, der schlendert eben über den Weihnachtsmarkt und lässt es sich hier gut gehen.

Die Geschäftsführerin des Lübeck-Managements wirbt in diesem Zusammenhang für den kostenlosen Weihnachtsshuttle, der aktuell jeden Freitag in der Vorweihnachtszeit von 14 bis 21 Uhr zwischen dem Parkplatz Lohmühle und der Innenstadt genutzt werden kann. So komme man auch am morgigen Freitag entspannt in die Stadt. Eine Übersicht der teilnehmenden Geschäfte, und den Fahrplan gibt es Fahrplan unter www.luebeckmanagement.de.

 Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige