Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein Kleid nach Maß für die Königin
Lokales Lübeck Ein Kleid nach Maß für die Königin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 11.01.2018
Ausbilderin Andrea Lehnen (57, r.) spricht in der Schneiderei mit Umschülerin Nadine Lenz (32) über den Entwurf für das Kostüm. Es wird aus leichten Stoffen in Blautönen und Silber gefertigt und darf die Badende beim Schwimmen nicht stören. Aber vielleicht wird sie ja auch übers Eis schreiten.

Mit leisem Rattern bewegt sich die Nadel durch den Stoff. Senay Altiparmakoglu (38) schiebt das hellblaue Polyester in der Nähmaschine vorwärts, und bald ist der Schnitt erkennbar. Ein königlicher Schnitt, denn in der Schneiderei des Berufsvorbereitungs- und Ausbildungszentrums Lübeck-Innenstadt/Jugendaufbauwerk entsteht das Kostüm für eine Lübecker Majestät. In neun Tagen wird Eiskönigin Sigrid Thomas darin an der Eiswette im Altstadtbad Krähenteich teilnehmen.

„Für diesen Zweck soll das Kleid aber nicht nur schön sein“, erklärt Ausbilderin Andrea Lehnen (57), „es muss auch praktisch und schwimmtauglich sein.“ Denn bei der Eiswette wird die Königin einen Gang über den zugefrorenen Teich wagen oder ein Bad nehmen müssen. Je nach Wetterlage.

Die Eiswette rückt näher. Am 21. Januar findet das Vergnügen zum sechsten Mal im Altstadtbad Krähenteich statt. Doch erstmals wird die Eiskönigin beim Gang übers Eis oder beim Schwimmen ein maßgeschneidertes Kleid tragen. Angehende Schneiderinnen arbeiten im Endspurt daran.

Die Tipps zum Ausgang der Eiswette – Krähenteich tragfähig zugefroren oder nicht – haben die Lübecker bereits abgegeben. Wettschluss war am 7. Januar. „Wie jedes Jahr wird die Wette mit Kaffee, Kuchen, Punsch und Grillwurst angemessen zelebriert“, kündigen die Veranstalter an. Außerdem ist Jens Ketelsen von der Grölgruppe dabei. Unter den Teilnehmern, die richtig gewettet haben, werden vor Ort Preise verlost. Der Erlös kommt dem Erhalt des historischen Bades zugute. Los geht es um 14 Uhr, Einlass ist um 13 Uhr, Eintritt frei.

Für das Kleid, das die Eiskönigin am 21. Januar tragen wird, standen insgesamt 17 Entwürfe zur Auswahl. Angehende Maß- und Änderungsschneider aus dem ganzen Norden haben diese während des Blockunterrichts an der Dorothea-Schlözer-Schule entwickelt. Die Vielfalt war groß, und gewonnen hat die Zeichnung von Hannah Wölfel aus Rendsburg. „Das Kostüm gefällt uns sehr“, erklärt Lehnen und zeigt auf die asymmetrische Linienführung, den leichten Stoff und das passende Bolero-Jäckchen.

Während einer ersten Anprobe mussten noch Details geändert werden, und jetzt beginnt der Endspurt. In der Schneiderei, die zum städtischen Fachbereich Schule und Sport gehört, teilen sich die Arbeit drei Umschülerinnen. Zwei fertigen das Kleid, eine näht die Jacke. „So geht es schneller“, sagt Lehnen und schaut sich mit Nadine Lenz (32) den Stoff an. Verschiedene Blautöne werden mit Silber kombiniert und mit Glitzersteinen verziert. „Sehr passend zum Anlass“, sagt Lenz, die ursprünglich Hotelfachfrau gelernt hat. „Der Beruf hat Spaß gemacht“, sagt sie, „aber die Arbeitszeiten sind schwierig, wenn man zwei Kinder hat.“

Bei der Stadt betont Bereichsleiter Friedrich Thorn die Relevanz der Maßnahme: „Für uns ist das Qualifikationsangebot sehr wichtig, weil es das sonst so nicht gibt in Lübeck und Umgebung.“ Auch Senay Altiparmakoglu profitiert davon. Die zweifache Mutter hat vor 13 Jahren Kosmetikerin gelernt und möchte sich nun als Maßschneiderin selbstständig machen. „Das wäre wunderbar“, sagt die 38-Jährige während sie weiterarbeitet. „Der Stoff ist rutschig, man muss ihn gut stecken und darf ihn nicht ausdehnen“, erklärt sie.

Auf die Idee, ein Kostüm für die Eiskönigin zu entwerfen und zu schneidern, ist Ausbilderin Lehnen gekommen. „Ich habe in der Zeitung von der Eiswette gelesen und fand das wunderbar.“ Also fragte sie beim Altstadtbad nach, ob Interesse bestünde, und Sigrid Thomas war begeistert. Erfahrungen mit Auftragsarbeiten haben die angehenden Schneiderinnen bereits. Zuletzt haben sie die Röcke und Hosen für die Waisenkinder des Musicals „Oliver!“ genäht, das am Theater Lübeck zu sehen ist.

Ein Video aus der Schneiderei unter www.LN-Online/luebeck.de

 Von Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige