Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein Leben für den Tanz ist zu Ende gegangen
Lokales Lübeck Ein Leben für den Tanz ist zu Ende gegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 29.03.2016
Tanzpädagogin mit Leidenschaft: Irene Olk-Blandow. Quelle: Neelsen

„Der Tanzunterricht ist mein Leben“, sagte Irene Olk-Blandow noch vor knapp einem Jahr im LN-Gespräch. Bis zum Schluss ist die gebürtige Ostpreußin, die 1945 nach Lübeck kam, in ihrem Hobby- Studio aktiv gewesen. Jetzt verstarb sie im Alter von 93 Jahren.

Ballett, Tanz, Gymnastik — schon in ganz jungen Jahren war das die Welt von Irene Olk-Blandow, die ihre Ausbildung und Prüfung in Berlin bei Jutta Klamt ablegte und später — bereits in Lübeck unterrichtend — an der Hamburger Lola-Rogge-Schule eine Zusatzausbildung absolvierte.

Bereits 1952 gründete sie gemeinsam mit Harald Pfeifer eine Berufsfachschule. Hier wurden Generationen von Bühnentänzern, Tanzpädagogen und staatlich geprüften Gymnastiklehrern ausgebildet. Parallel dazu war sie von 1951 bis 1953 als Tänzerin am damaligen Staatstheater in Schwerin tätig.

Doch das Tanzen an sich, der Traum, als umjubelte Ballerina über die Bühne zu schweben, war nie das, was die grazile Frau antrieb. Stets ging es ihr darum, ihr Können und Wissen an nachfolgende Generationen weiterzugeben. Das war es, was ihr am meisten Freude bereitete. „Wenn Sie unterrichten“, erklärte Irene Olk- Blandow, „sind Sie weit weg — das ist wie eine Auszeit!“ In ihrem Beruf müsse man sich laufend auf seine Schüler einstellen, „Choreografien entwickeln, kreativ sein — das hält automatisch jung“.

Inspirationen für Tanz- und Ballettunterricht bezog Lübecks wohl älteste Tanzpädagogin spätestens seit 1980 von den Inszenierungen John Neumeiers an der Hamburger Staatsoper. Über Jahrzehnte hinweg ließ es sich Irene Olk-Blandow nicht nehmen, wenigstens einmal jährlich eine Inszenierung von Neumeier zu besuchen.

Im Jahr 2012 gab Irene Olk-Blandow die Berufsfachschule an ihre ehemalige Schülerin Cordula Tornow ab. Vor allem die ganze Verwaltung, sagte sie damals, mache ihr doch zu viel Arbeit. Ende Juli wird die Berufsfachschule geschlosse. Cordula Tornow ist froh, dass sie nicht früher schließen musste, „denn ich hatte Frau Olk versprochen, dass sie immer bei mir unterrichten kann.“ Einige Stunden absolvierte Olk-Blandow noch bei Tornow, die sich künftig wieder auf ihr ursprüngliches Metier, ein Tanzstudio mit kreativem Kindertanz und anderen Angeboten, konzentrieren will.

Lübeck hat mit Irene Olk-Blandow eine große, leidenschaftliche Tanzpädagogin verloren. Die Trauerfeier, so Sohn Christian-Peer Blandow, werde wohl Anfang Juni stattfinden.

Von sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufmerksame Anwohner entfernen fremdenfeindliche Sticker und alarmieren Polizei.

29.03.2016

Bürgerschaft hatte im November Extra-Millionen für die Bauunterhaltung beschlossen — Dieses Geld streicht der Innenminister den Hansestädtern nun an anderer Stelle.

29.03.2016

Die Gesellschaft der Theaterfreunde übergibt dem Haus 45 000 Euro.

29.03.2016
Anzeige