Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein Toter bei Unfall im Buntekuhweg
Lokales Lübeck Ein Toter bei Unfall im Buntekuhweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 24.02.2016
Die Polizei hat den Bunterkuhweg die Zufahrt von der Ziegelstraße auf die Moislinger Allee abgesperrt. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

Ersthelfern und Einsatzkräften bietet sich gestern am späten Nachmittag auf dem Buntekuhweg in Höhe der Seniorenresidenz Quellenhof ein schreckliches Bild: „Ein Fahrzeug lag auf der Seite, der Fahrer war nicht ansprechbar“, berichtet Einsatzleiter Marco Lihring  von der Feuerwehr, die um 16.40 Uhr alarmiert wurde.

Zur Galerie
Mindestens fünf Autos sind gegen 16.30 Uhr im Buntekuhweg vor der Moislinger Allee in einen Unfall verwickelt worden. Ein Autofahrer kam bei dem Zusammenstoß ums Leben.

Offenbar war der 75-jährige Fahrer eines weißen Toyotas auf gerader Strecke mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammengestoßen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes der beiden Fahrzeuge wurden noch drei weitere Fahrzeuge beschädigt.

Trotz sofortiger Ersthilfe von Passanten und Wiederbelebungsversuchen durch den Notarzt verstarb der Toyota-Fahrer noch an der Unfallstelle. Die 28-jährige Fahrerin des Mercedes aus Ostholstein wurde mit Kopf- und Brustschmerzen in die Sana Klinik eingeliefert. 

„Drei weitere Fahrzeuge, die nicht ausweichen konnten, wurden ebenfalls in den Unfall verwickelt“, so Lihring. Der Einsatzleiter war als einer der ersten Helfer vor Ort. „Wir mussten eine sogenannte „Crashrettung“ durchführen und das Fahrzeug von Hand auf die Reifen zurückbringen.“ Da der Fahrer "schwer verletzt und nicht ansprechbar" gewesen sei, sei eine langwierigere Rettung nicht möglich gewesen.

Vorher hatten Passanten und Ersthelfer das Fahrzeug an beiden Seiten festgehalten und so stabilisiert, bis die Rettungskräfte eintrafen. „Das war das absolut richtige Verhalten, das wurde sehr gut gemacht“, lobt Marco Lihring. „Es ist gut, dass sich so viele Menschen beteiligt haben und schnell halfen.“ Im Laufe des Einsatzes seien immer weitere Notrufe eingegangen, teilweise ist von bis zu fünf Verletzten die Rede. Dies bestätigt sich jedoch nicht.

Augenzeugen und andere Verkehrsteilnehmer sind geschockt: „Plötzlich krachte es und der weiße Wagen schleuderte auf die Seite“, erzählt eine 25-Jährige, die den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge mitansehen musste. „Es flogen große Teile durch die Luft und schlugen gegen andere Autos – die Straße war ein Trümmerfeld“, berichtet die junge Frau.

Wie es auf der geraden Fahrbahn zu dem schweren Zusammenstoß kommen konnte, ist bisher völlig unklar. „Die Fahrzeuge hatten sich wahrscheinlich mehrfach gedreht und standen verteilt über die gesamte Fahrbahn“, so Marco Lihring .

Zwei Dekra-Sachverständige untersuchten noch am Abend die Unfallstelle.

Die Polizei wartet nach dem schweren Unfall auf das Gutachten eines Dekra-Sachverständigen. Dieser untersuchte noch am Abend die Unfallstelle. Der Buntekuhweg war über mehrere Stunden beidseitig gesperrt. Gegen 20.30 Uhr konnten die Absperrmaßnahmen aufgehoben und die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige