Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein Unternehmen speckt ab - an Gewicht
Lokales Lübeck Ein Unternehmen speckt ab - an Gewicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 22.10.2016
Fitnesstrainer Alexander Eggert (r.) übt mit Linienführer Heiko Stock. Mittels Spezialanzug werden Muskelpartien elektrisch stimuliert.

Marco Michael, Geschäftsführer bei dem zum österreichischen Alpla-Konzern gehörenden Lübecker Kunststoffwerk, hat satte 30 Kilogramm abgespeckt. 24 Kollegen haben sich der betriebsinternen Diät-Gruppe angeschlossen. Im Januar 2015 wurde gestartet. Ausgangsgewicht: 2629,8 Kilogramm.

Zur Galerie
Fitnesstrainer Alexander Eggert (r.) übt mit Linienführer Heiko Stock. Mittels Spezialanzug werden Muskelpartien elektrisch stimuliert.

Im Juli dieses Jahres wurde erneut gewogen. 213,2 Kilogramm waren runter. 7,3 Prozent Gewichtsverlust. Im November steigen die kräftigen Männer und Frauen zum letzten Mal auf die Waage. Dann wird endgültig abgerechnet. Und es gibt Preise. 1000 Euro erhält, wer im Verhältnis zu seinem Körpergewicht am meisten abgespeckt hat, 750 Euro gibt es für Platz zwei und 500 Euro für Rang drei.

„Unsere Betriebsärztin hat Blutdruckmessungen vorgenommen und da haben wir gesehen, dass wir aktiv werden müssen“, erinnert sich Marco Michael an den Auslöser der gemeinsamen Gewichtsreduktion. Dabei geht es um viel mehr als bloßes Abspecken. Das Unternehmen mit 118 Mitarbeitern lässt sich das betriebliche Gesundheitsmanagement 60 000 Euro im Jahr kosten. Alle Kollegen erhalten täglich kostenlos Obst. Die Auszubildenden essen in der Kantine kostenlos.

Jeden Mittwoch kommt eine Homöopathin ins Haus und hilft vor allem den Schichtarbeitern bei Schlafproblemen. Im Jahr zuvor hatte das Kunststoffwerk eine Therapeutin engagiert, die den Beschäftigten Tricks gegen den Stress verriet. Jeden Dienstag findet in der Kantine ein Rückenkursus statt, alle 14 Tage gibt es eine Massage für die Büroangestellten und im großen Besprechungsraum finden Dehn- und Streckübungen statt. Weil Kollegen aus der Produktion die Maschinen nicht verlassen können, zeigt eine Trainerin ihnen Übungen am Arbeitsplatz.

„Viele Kollegen sind seit 40 Jahren im Betrieb“, berichtet Gesundheitsmanagerin Martina Reinhardt. Das Unternehmen habe das Ziel, die treuen Beschäftigten bis zum 67. Lebensjahr zu behalten.

Geschäftsführer Michael: „Wir müssen Maschinen und Menschen topfit halten.“ Das sieht die Industrie- und Handelskammer (IHK) genauso: „Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wichtiges Angebot, das den Unternehmen hilft, ihren Fachkräftebedarf zu decken“, erklärt Christian Wegner, IHK-Referent für Gesundheitswirtschaft, „Betriebe sind auf leistungsfähige und gesunde Mitarbeiter auch im höheren Alter angewiesen.“

Seit drei Jahren gibt es beim Kunststoffwerk einen ganzen Gesundheitstag. Der Vier-Schichten- Betrieb wird einen Tag lang angehalten, was allein schon 20000 Euro kostet. Die Mitarbeiter können zwölf verschiedene Stationen absolvieren, Vorträge über Schlafprobleme hören, Impfungen vornehmen oder ihre Erste-Hilfe- Kenntnisse auffrischen. Ein Fitnessstudio stellt einen Anzug vor, der mittels Stromimpulsen einzelne Muskelpartien fordert. Gesundheitsmanagerin Reinhardt empfiehlt der Abnehm-Truppe viel Sport: „Was machen wir mit der faltigen Haut?“ Wer alle Stationen absolviert, erhält einen zusätzlichen Urlaubstag.

Das Gesundheitsmanagement zeigt erste Erfolge. Der Krankenstand sank von 4,2 Prozent (2014) auf 2,7 Prozent in diesem Jahr. Heiko Frieburg, der 50 Kilogramm abnahm, kann auf Bluthochdruck- Tabletten verzichten, und Stephan Lützner (minus 33 Kilogramm) hat weniger Gelenkschmerzen. Ziel des Abspeckens ist ein Body-Mass-Index von 27. Nur eines klappt noch nicht: die Tabakentwöhnung.

Andere machen es auch

Gesundheitsmanagement in Betrieben ist laut Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Lübeck nicht mehr so ungewöhnlich. 2011 wurde bekannt, dass Produktionsmitarbeiterinnen bei Niederegger Pausen einlegen, um gemeinsam zu turnen. Nach IHK-Angaben wird auch in den Unternehmen Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft, Volksbank Lübeck, Stadtwerke Lübeck sowie in den Schön-Kliniken Neustadt und Bad Bramstedt vorbildliche Gesundheitsförderung betrieben.

 Kai Dordowsky

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Stärkere Kontrollen, mehr zivile Einheiten, Verbesserung der Spurensuche – die Polizeidirektion Lübeck setzt eine neue Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls (WED) in der Hansestadt und Ostholstein ein.

22.10.2016

Ein schwarzer Wagen mit österreichischem Kennzeichen hat am Holstentorplatz für Aufsehen gesorgt: Der VW- Kombi ist mit einer mehrlinsigen 360-Grad-Dachkamera, die Aufnahmen der Umgebung macht. Die Firma Here verkauft die Rauminformationen an weitere Firmen.

21.10.2016

Im Jugendzentrum am Burgtor haben sich ein Dutzend Rapper zum Kollektiv „Loop“ zusammengefunden. Sie nehmen Musikvideos auf, feilen im Studio an Songs und an einem gemeinsamen Album. Ein achtminütiger „Collabo“-Track, wie die Rapper ihr gemeinsames Werk nennen, ist nur der Anfang...

22.10.2016
Anzeige