Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein neuer Bauwagen für die Zauberwiese
Lokales Lübeck Ein neuer Bauwagen für die Zauberwiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 22.09.2017
Die Kita-Kinder freuen sich: Tilla und Lilly (rechts) erkunden den neuen Bauwagen. Quelle: Fotos: Roessler (2), Maxwitat
Lübeck

Erst seit wenigen Stunden steht der neue Wagen auf der „Zauberwiese“. Die Kinder haben ihn jedoch bereits erobert. Sie jagen die Treppe hoch, öffnen die Fenster und erfüllen ihr neues Zuhause mit Leben. Ein bisschen wird es jedoch noch dauern, bis der neue Wagen der Fuchsbande genauso wohnlich wird wie die Wagen der Grashüpfer- und der Igel-Gruppe.

St. Jürgen. Lachende Kinder und dankbare Mitarbeiter: Der Naturkindergarten „Zauberwiese“ kann sich über einen neuen Zirkuswagen freuen. Nachdem der alte im Jahr 2016 abgebrannt war, wurde er durch ehrenamtliche Helfer aufwendig restauriert. Freitag wurde er der Kita offiziell übergeben.

Bislang stehen nur Tische und Bänke drin. „Der Wagen ist noch ziemlich leer, das ist ganz schön ungewohnt“, sagt Carl (6) und zeigt auf die Einrichtung. „Und er ist ja noch ganz sauber“, sagt Jule (4). Lange wird er das nicht mehr bleiben. Denn hier, in der Naturkita, leben und spielen die Kinder in der Natur, buddeln in der Erde und graben im Matsch. Und im neuen Zirkuswagen klettern sie auf die Holzbänke und winken durch die Fenster ihren Eltern zu. Dabei bleibt natürlich nicht immer alles sauber.

Carl und Jule sind zwei von insgesamt 50 Kindern, die den Naturkindergarten besuchen. Gestern sind die Kinder mit ihren Eltern zu einer Feierstunde auf die „Zauberwiese“ gekommen. Auf dem großzügigen Gelände an der Dorothea-Erxleben-Straße im Hochschulstadtteil toben die Kleinen umher, während sich die Großen am Büfett bedienen. Sie alle wollen den restaurierten Zirkuswagen willkommen heißen, der gestern offiziell übergeben und zu diesem Anlass mit Ballons und Girlanden geschmückt wurde.

Es war im Januar 2016, als der Wagen nahezu komplett ausbrannte. Eine Kindergruppe aß gerade zu Mittag, als plötzlich ein kleines Feuer hinter dem Gasofen des Wagens aufflammte. Die Kinder konnten ins Freie gebracht werden, zum Glück wurde niemand verletzt. Der Zirkuswagen war hingegen verwüstet, Tische, Stühle und Werkzeuge vollkommen verkohlt.

„Ich war damals traurig und entsetzt“, erinnert sich Kita-Leiterin Manuela Eggerichs. „Der Wagen war die Seele der Einrichtung, mit ihm haben wir hier 2005 angefangen.“ Dass er nun liebevoll restauriert wurde, dafür zeichnet sich die Gerüstbaufirma und Tischlerei Johann Oldenburg aus Lübeck verantwortlich.

„Wir haben uns spontan bereit erklärt zu helfen, als wir vom dem Brand erfahren haben“, sagt Geschäftsführer Johannes Oldenburg. Im Dezember vergangenen Jahres hatte das Unternehmen, das mittlerweile von drei Generationen geführt wird, 130-jähriges Bestehen. Statt zu feiern, haben sie lieber dem Naturkindergarten unter die Arme gegriffen.

Der Umbau habe ein Jahr gedauert, erklärt Sohn Thore Oldenburg, ebenfalls Geschäftsführer. Gemeinsam mit befreundeten Handwerksunternehmen wurde erst ein Konzept entwickelt, dann das Dach neu gemacht, der Wagen von außen verkleidet, Wände und Böden gedämmt sowie Fenster, Möbel und eine Leistendecke eingebaut. Manuela Eggerichs ist dankbar für so viel Einsatz: „Das Engagement ist unbeschreiblich und nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit.“

Von Jan Dresing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zusätzliche Kraft unterstützt die Sprachförderung.

22.09.2017

An mehr als 20 Grundschulen muss die Hansestadt in den nächsten Jahren Räume anbauen. Das erklärt der Bonner Bildungsgutachter Wolf Krämer- Mandeau. Außerdem müssen die Gymnasien dringend entlastet und eine weitere gymnasiale Oberstufe eingerichtet werden.

22.09.2017

Seit Januar 2016 errichtet die Vorwerker Diakonie auf dem Grundstück des ehemaligen Jochen-Klepper-Hauses das Pflegezentrum Travetal. Die ersten Bewohner ziehen am 1. Dezember ein. Sonnabend von 11 bis 17 Uhr gibt es beim Tag der offenen Baustelle Einblicke und Information.

22.09.2017
Anzeige