Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ein neues Haus fürs Marzipan
Lokales Lübeck Ein neues Haus fürs Marzipan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.12.2016
Antonie Strait (l.) und Theresa Mehrens-Strait feiern Richtfest für die neue, 3000 Quadratmeter große Niederegger-Produktionshalle in der Zeißstraße. Quelle: Wolfgang Maxwitat

Eigentlich, sagte Antonie Strait in ihrer Ansprache auf dem Gelände an der Zeißstraße, sei ein Richtfest ja ein Fest für die Handwerker. Und das war es auch, denn neben den Bauherren, Vertretern der beteiligten Firmen und Niederegger-Mitarbeitern waren vor allem Handwerker vertreten. Die Lübecker Prominenz hatte sich bereits im Juni zur Grundsteinlegung für die neue, 3000 Quadratmeter große Produktionshalle eingefunden. Gestern, nur knapp sechs Monate später, herrschte vor allem Freude über den zügigen, reibungslosen Baufortschritt. Bereits im kommenden Sommer sollen hier unter anderem die Marzipan-Klassiker und die beliebten Herzen hergestellt werden.

Kann problemlos aufgestockt werden: Die neue Produktionshalle in Genin, die im Sommer 2017 fertig sein soll.

Standort in Genin

1961 erwirbt Niederegger das 45000 Quadratmeter große Grundstück in der Zeißstraße.

3000 Quadratmeter misst die neue Produktionsfläche. Es ist der zehnte Bauabschnitt auf dem Gelände.

Niederegger stellt hier rund 300 verschiedene Produkte her – in der Weihnachtszeit täglich bis zu 30 Tonnen Marzipanrohmasse.

„Es ging alles so schnell, dass man gedacht hat, nachts kommen die Heinzelmännchen“, sagt Betriebsratsvorsitzende Petra Wischnewski. Für sie und die rund 500 Mitarbeiter sei der Bau der neuen Halle vor allem „ein Zeichen dafür, dass es hier am Standort weitergeht – ein Zeichen für die Belegschaft und ein Zeichen für die Stadt“. Auch Antonie Strait, die seit Anfang des Jahres gemeinsam mit ihrer Schwester Theresa Mehrens-Strait die Eltern Holger Strait und Angelika Strait-Binder in der Geschäftsführung unterstützt, ist froh. „Es ist gut, dass wir am Standort Lübeck bleiben können.“

Überlegungen, einen Teil der Produktion nach außerhalb zu verlegen, wären der Notfall-Plan B gewesen.

Sie dankte der Hansestadt Lübeck für die gute Zusammenarbeit, den am Bau beteiligten Firmen und natürlich dem Architekten und Planer Martin Thiele. Er räumte ein, es sei „eine Herausforderung gewesen, das neue Gebäude auf das vorhandene Gelände zu bekommen“. Er hat die Produktionshalle so geplant, dass sie an ein bestehendes Gebäude angebaut werden konnte. Der Clou: Es kann – falls nötig – relativ problemlos aufgestockt werden.

Notwendig geworden war der Neubau aufgrund der Erweiterung der Produktpalette beispielsweise durch das Trüffelsortiment und die „Männersache“.

Ungewöhnlich: Bauleiter Franko Zimmermann vom Bauunternehmen Helmut Peters griff während des Richtspruchs nicht zum üblichen Schnapsglas, sondern ließ ganz nobel mit Sekt die Bauherren, Planer, Architekt und Handwerker hochleben – mit „Zerschmettere, Glas, am Grunde! Geweiht ist dieser Bau zur Stunde“.

Beim Richtschmaus in der neuen Produktionshalle, die weihnachtlich geschmückt war, roch es nicht nach frisch gefertigtem Marzipan, sondern nach Grünkohl, den sich Gäste und Gastgeber schmecken ließen. Für Antonie Strait und Theresa Mehrens-Strait gab’s noch ein individuelles Geschenk: Peter Bode, Geschäftsführer der Firma Habotec, die für die gesamte moderne Elektro- und Gebäudesystemtechnik der Halle verantwortlich zeichnet, hatte zwei ganz besondere Wand-Flachlampen für die beiden Junior-Chefinnen fertigen lassen – samt Gravur mit dem Niederegger-Firmenlogo, den Namen der beiden Strait-Töchter und dem gestrigen Richtfest-Datum. Natürlich werden die Lampen Platz in der neuen Halle finden, wie Antonie Strait versicherte.

 Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige