Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Einzigartiges Klangerlebnis in St. Jakobi
Lokales Lübeck Einzigartiges Klangerlebnis in St. Jakobi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:45 22.02.2016
Anzeige
Innenstadt

Sie ist seit anderthalb Jahren Organistin und Kantorin an St. Jakobi. Jetzt sieht Ulrike Gast wohl ihrer bisher größten musikalischen Herausforderung in der Seefahrerkirche entgegen. Denn sie hat sich die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach vorgenommen. Und als wenn dieses dreistündige, anspruchsvolle Mammutwerk noch nicht ausreichen würde — sie wählt eine ganz besondere Aufführungspraxis, die es das letzte Mal vor inzwischen 16 Jahren in St. Jakobi gab. Denn die rund 200 mitwirkenden Musiker werden am Sonntag, 13. März, ab 17 Uhr im Kirchenschiff über drei Emporen verteilt sein.

„Dadurch wird die oratorische Passion, die vom Leiden und Sterben Jesu Christi nach dem Evangelium von Matthäus berichtet, als Raummusik wahrgenommen. Das Publikum sitzt in der Mitte des Geschehens und bekommt so den Eindruck, zentral in die Geschichte eingebunden zu sein“, berichtet die 47-jährige Kirchenmusikerin.

Der erste Chor, die Jakobikantorei, stehe samt Orchester auf der Süd-Empore — „das sind rund 90 Leute; die müssen sich schon sehr drängeln“, bemerkt sie. Und auf der West-Empore unter der Hauptorgel wird sich dann Chor Nummer zwei — ebenfalls begleitet von Instrumentalisten — von der Bodelschwingh-Kantorei aufbauen. „Die Lübecker Knabenkantorei übernimmt den cantus firmus von einer dritten Empore aus“, merkt Gast noch an. Die drei Chorleiter sind — um den Einsatz zu gewährleisten — via iPad miteinander vernetzt. „Das ist jedenfalls eine richtig spannende Geschichte“, resümiert die Kantorin. mho

Karten gibt es bei Hugendubel und im Klassik Kontor sowie im Internet unter www.luebeck-ticket.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige