Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Eisiger Wochenstart: Glätte legt Berufsverkehr lahm
Lokales Lübeck Eisiger Wochenstart: Glätte legt Berufsverkehr lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 11.01.2016
In der Straße Köterfeld-Redder fuhr gestern eine 28-Jährige nach einem Ausweichmanöver in die Böschung. Quelle: Fotos: Holger Kröger (2), Lutz Roeßler
Anzeige
Lübeck

Blitzeis: Die Straßen sind plötzlich spiegelglatt, Fußgängerwege werden zu tückischen Stolperfallen. In der Nacht von Sonntag auf gestern gefror das Wasser auf den Wegen des Lübecker Stadtgebiets. Die plötzliche Eisfläche führte zu mehreren Unfällen. Sogar die Busse des Stadtverkehrs konnten drei Stunden lang nicht fahren.

„Die ersten Fahrer hatten gegen 3.30 Uhr mit dem Dienst begonnen“, sagt Stadtverkehr-Sprecherin Gerlinde Zielke. „Sie haben schnell festgestellt, dass die Fahrbahn streckenweise spiegelglatt war.“

Aufgrund des nicht kalkulierbaren Risikos habe die Unternehmensleitung dann entschieden, den Busbetrieb vorerst einzustellen. In den frühen Morgenstunden, in denen weniger Busse fahren, seien aber nur um die 30 Prozent der Linien ausgefallen. „Gegen 6 Uhr waren dann alle 21 Buslinien von dem Ausfall betroffen“, so Zielke. Nur eine halbe Stunde später seien die Fahrten dann aber wieder aufgenommen worden. Zielke: „Schüler und die meisten Pendler konnten ohne Verspätung zur Schule oder an den Arbeitsplatz kommen.“

Dass der Busverkehr ganz still liege, komme nur selten vor. „Unsere Fahrzeuge sind sehr schwer, mit ihnen lässt sich bei Frost noch deutlich besser fahren als mit normalen Autos“, so Zielke. Ob es auch in den nächsten Tagen zu Ausfällen kommt, werde sich zeigen. Zielke: „Sollten wieder ähnlich schwere Wetterbedingungen auftreten, muss entsprechend entschieden werden.“ Letztendlich gehe die Sicherheit der Fahrgäste vor, betont die Stadtverkehr-Sprecherin.

Doch nicht nur für den Busverkehr waren Lübecks Straßen kurzzeitig zu glatt, natürlich hatten auch viele Autofahrer Probleme: Insgesamt 13 Verkehrsunfälle ereigneten sich laut Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag allein im Lübecker Stadtgebiet. Verletzte habe es dabei keine gegeben. Unter anderem rutschte ein Wagen in der Kronsforder Allee gegen ein parkendes Auto. Großes Glück hatten auch eine 28-Jährige und ihre zwei kleinen Söhne. Die Frau hatte mit ihrem Wagen einem entgegenkommenden Auto in der Straße Köterfeld-Redder ausweichen wollen. Aufgrund des Glatteises rutschte ihr Fahrzeug in den Straßengraben. Die zwei Kinder und ihre Mutter blieben unverletzt. Der andere Fahrer fuhr nach dem Unfall weiter. Gegen ihn wird jetzt wegen Fahrerflucht ermittelt, wie Holger Meier von der zuständigen Polizeidirektion Ratzeburg berichtet. Die Straße blieb aufgrund der Glätte bis zum späten Nachmittag gesperrt.

Um solche Szenarien zu vermeiden, arbeitet der Rettungsdienst der Feuerwehr derzeit mit entsprechenden Schneeketten, um die Reifen der großen Rettungsfahrzeuge gegen die Glätte abzusichern. „Kleinere Rettungswagen haben wiederum einen zusätzlichen Satz Reifen mit Spikes“, erklärt Bernd Neumann, Abteilungsleiter beim Rettungsdienst der Lübecker Feuerwehr. Die etwa drei Millimeter langen Metallnägel kamen auch in der Nacht von Sonntag auf Montag bei einigen Rettungsfahrzeugen zum Einsatz.

Und nicht nur auf den Straßen, auch in den Wasserleitungen gefror am Wochenende das Wasser: An sechs Orten im Stadtgebiet kam es zu Wasserrohrbrüchen. Zuletzt am Sonntag am Burgtor: Hier suchte die Feuerwehr zunächst erfolglos nach der kaputten Leitung. Stadtwerke und Feuerwehr drehten daraufhin den Haupthahn zu, so dass kein Wasser mehr austreten konnte. Ob das beschädigte Rohr mittlerweile gefunden wurde, ist unklar. Die Stadtwerke sind für das Rohrsystem des Burgtors nicht direkt zuständig. Bis zum Redaktionsschluss gab es keine weiteren Informationen von Seiten der Stadt.

Katrin Diederichs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Asphalt gegen Kopfsteinpflaster: Die Politiker sind über die Sanierung der Straße völlig uneins.

11.01.2016

Flüchtlingsorganisationen rufen zum Gedenken an verheerenden Brand auf — Demo mit 1000 Teilnehmern.

12.01.2016
Lübeck Innenstadt - Kann das weg?

Die Asphaltierung der Straße am Koberg eröffnet die Debatte über den Platz — Niemand will an eine Gestaltung ran, klar ist aber: Am Burrecht hängt das Herz der Politiker nicht.

12.01.2016
Anzeige